FC Schalke 04: Der Renato Augusto-Deal ist geplatzt

By | 3. Januar 2016

In den vergangenen Wochen machten immer wieder Gerüchte die Runde der Ex-Leverkusener Renato Augusto stünde kurz vor einem Wechsel zum FC Schalke 04. Doch aus dem Bundesliga Comeback bei S04 wird nichts, Sportdirektor Horst Heldt hat nun bestätigt, dass der Transfer geplatzt ist.

Es war ein offenes Geheimnis, dass der FC Schalke 04 großes Interesse an dem ehemaligen Leverkusener Renato Augusto hatte. Der Brasilianer und S04 standen zuletzt in fortgeschrittenen Verhandlungen, doch nun ist der Deal endgültig geplatzt. Als Grund hierfür gibt Schalke Sportdirektor Horst Heldt die Gehaltsforderungen von Augusto an: „Der Transfer ist vom Tisch, seine Gehaltsforderungen waren nicht erfüllbar“. Laut Sky Sport News HD war S04 bereit die festgeschrieben Ablösesumme in Höhe von 8 Millionen Euro für Augusto zu bezahlen, doch am Ende scheiterte es an der Einigung mit dem 27-jährigen Offensivpieler.

Augusto steht derzeit bei Corinthians Sao Paulo in Brasilien unter Vertrag, von 2008 bis 2012 spielte dieser bereits in der Fußball Bundesliga für Bayer Leverkusen. Der 5-malige brasilianische Nationalspieler dürfte dennoch diesen Winter Südamerika erneut in Richtung Europa verlassen. Neben Schalke soll es weitere Interessenten aus Spanien, Italien und auch aus der Bundesliga geben. Auch aus China soll es Gerüchten zu Folge den einen oder anderen Verein geben, der an den Diensten von Augusto interessiert ist. Dort dürfte das Thema Geld eher eine untergeordnete Rolle spielen.

Kommentare

comments