Eintracht Frankfurt: Armin Veh attackiert Haris Seferovic

By | 25. Januar 2016

Eintracht Frankfurt ist mit einem 3:2-Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg in die Bundesliga Rückrunde gestartet und dennoch herrscht dicke Luft bei den Hessen. Eintracht-Coach Armin Veh hat nach dem Sieg gestern Abend seinen Stürmer Haris Seferovic öffentlich kritisiert.

Mit 3 Toren und 5 Vorlagen in 17 Spielen hat Eintracht-Stürmer Haris Seferovic keine atemberaubende Bilanz in der laufenden Saison vorzuweisen. Auch gestern Abend beim 3:2-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg blieb der 23-jährige Schweizer torlos und wurde in der Halbzeitpause von Trainer Armin Veh ausgewechselt. Seferovic zeigte sich nach der Auswechslung gegen die Wölfe alles andere als zufrieden und setzte sich motzig auf die Tribüne und nicht die Ersatzbank. Diese Aktion hat Veh dermaßen aufgeregt, dass dieser nach dem Spiel lautstark Kritik an Seferovic übte: „Es ist bezeichnend, wenn ich beim 0:1 einen Stürmer auswechsele. Ich brauche ihn zwar, aber ich habe irgendwann die Schnauze voll. Wir sind kein Ego-Trip“. Einmal in Fahrt gekommen setzte Veh nach: „Drei Tore, davon ein Elfmeter, das ist für mich kein Torjäger. Er wird von den Journalisten hingestellt, als wenn er der wahnsinnige Kämpfer wäre. Das sehe ich komplett anders. Der kann sich ein großes Stück an Alex Meier abschneiden, was der schon geleistet hat“.

Es wird spannend zu sehen wie Seferovic mit dieser harten Kritik umgeht. Das Verhältnis zwischen ihm und Veh steht nach diesen Aussagen sicherlich auf dem Prüfstand.

Kommentare

comments