Medien: Bayern wollten Mehdi Benatia im Winter verkaufen

By | 3. Februar 2016

Italienischen Medienberichten zu Folge stand Bayern-Innenverteidiger Mehdi Benatia in der Winterpause kurz vor einer Rückkehr zum AS Rom. Durch die Verletzungen von Jerome Boateng und Javier Martinez ist der Transfer jedoch geplatzt.

Die Bayern plagen sich derzeit mit massiven Abwehrproblemen herum und das ausgerechnet knapp drei Wochen vor dem Champions League-Achtelfinale gegen Juventus Turin. Mit Jerome Boateng und Javier Martinez sind zuletzt zwei Abwehrspieler verletzungsbedingt ausgefallen, beide werden den Bayern mehrere Wochen fehlen. Mit Holger Badstuber, Neuzugang Serdar Tasci und Mehdi Benatia stehen Pep Guardiola derzeit mit drei etatmäßige Innenverteidiger zur Verfügung, weitere Ausfälle in der Abwehrzentrale kann sich der deutsche Rekordmeister nicht mehr leisten.

Kurioserweise stand der FC Bayern in der Winter-Transferperiode kurz davor Mehdi Benatia zu verkaufen. Wie die italienische Gazzetta dello Sport berichtet waren sich die Münchner mit Benatia’s Ex-Verein AS Rom bereits über ein Leihgeschäft einig. Der Marokkaner hätte bis zum Ende der Saison ausgeliehen werden sollen. Bei einer entsprechenden Anzahl an Einsätzen hätte die Roma Benatia fest verpflichten müssen – für angeblich 19 Millionen Euro.

Die Verletzungen von Boateng und Martinet haben den Transfer schlussendlich jedoch verhindert. Der 28-jährige Innenverteidiger hat in der laufenden Saison bisher nur 10 Spiele für die Bayern absolviert und plagt sich immer wieder mit Verletzungen herum. Erst Anfang dieser Woche ist Benatia nach einem Muskelbündelriss wieder in das Mannschaftstraining der Bayern eingestiegen. Es wird spannend zu sehen ob der geplatzte Wechsel kommenden Sommer nochmals ein Thema wird bei den Bayern.

Kommentare

comments