Champions League: Bayern spielen 2:2-Unentschieden gegen Juventus Turin

By | 24. Februar 2016
Champions League

Foto: Siempreverde / depositphotos

Der FC Bayern München musste gestern Abend im Champions League Achtelfinale auswärts beim italienischen Meister Juventus Turin ran. Mit einem 2:2-Unentschieden haben sich die Münchner eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erspielt. Das Team von Pep Guardiola hat dabei jedoch binnen zehn Minuten eine 2:0-Führung verspielt.

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel bei Juventus Turin wären die meisten Bayern-Fans wohl mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden gewesen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass mit Jerome Boateng, Javier Martinez und Holger Badstuber derzeit drei Innenverteidiger verletzungsbedingt fehlen. Nach dem Spiel gestern Abend war die Freude bei den Bayern über das Remis auswärts beim italienischen Meister gedämpft, der FCB lag zwischenzeitlich mit 2:0 in Führung hatte das Spiel unter Kontrolle. Zwei kleine Fehler und eine Schwächsephase von zehn Minuten haben jedoch dafür gesorgt, dass aus einem perfekten Hinspielergebnis nur ein gutes wurde.

Müller bringt die Bayern vor der Pause in Führung

Die Bayern präsentierten sich von der ersten Minute an als die spielbestimmende Mannschaft und hatten in den ersten 45. Minuten teilweise einen Ballbesitz von über 75 Prozent. Auch an Torchancen mangelte es dem Team von Pep Guardiola nicht, doch erst zwei Minuten vor der Halbzeitpause brachte Thomas Müller die Gäste mit 1:0 in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Spielabschnitt bestimmten die Bayern das Tempo und Spielgeschehen und drückten Juve tief in die eigene Hälfte. In der 55. Minute war es dann soweit, Arjen Robben erhöhte mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:0. Leider hielt die Freud über den zweiten Treffer nicht allzu lange, denn bereits 11 Minuten später verkürzte Paulo Dybala, nach Vorlage des Ex-Münchners Mario Mandzukic, zum 1:2 aus Sicht der alten Damen. Besonders bitter ist die Tatsache, dass dem Treffer von Juve ein Fehler von Joshua Kimmich zuvor ging, der 20-jährige durfte von Anfang an in der Innenverteidigung ran und zeigte bis zum Gegentreffer eine bärenstarke Leistung.

In 76. Minute stand erneut Kimmich im Fokus, als dieser gegen den eingewechselten Stefano Sturaro eine Sekunde zu spät kam und dieser den etwas schmeichelhaften 2:2-Ausgleich für die Gastgeber erzielte. In der Schlussphase drangen die Bayern nochmals auf den dritten Treffer, doch am Ende blieb es beim 2:2-Unentschieden.

Guardiola: Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft

Das Spiel hat mal wieder bewiesen, dass Fußball oftmals unberechenbar ist und die Regeln des Roulette-Spiels durchaus zutreffen können. Bayern-Coach Pep Guardiola zeigte sich nach der Partie dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin mit der Leistung zufrieden. Wir haben nicht nur 60 sondern 90 Minuten wahnsinnig gut gespielt. Aber das ist Fußball, wir müssen das Spiel und nicht nur das Ergebnis analysieren. Natürlich ist es besser zu gewinnen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass Juve italienischer Meister ist und im Champions-League-Finale stand. Ich muss meiner Mannschaft ein großes taktisches Kompliment machen. Natürlich wollten wir gewinnen, aber das ist Fußball“.

Auch wenn sich die Bayern um eine perfekte Ausgangssituation für das Rückspiel gebracht haben, sind zwei Auswärtstore alles andere als ein schlechtes Ergebnis. Das Rückspiel findet am 16. März in der Münchner Allianz Arena statt.

Kommentare

comments