Ivica Olic: Der Wechsel zum Hamburger SV war ein Fehler

By | 8. März 2016

Ivica Olic befindet sich derzeit im Herbst seiner Karriere und ausgerechnet in dieser Phase durchlebt der 36-jährige Stürmer eine der schlimmsten Erfahrungen seiner aktiven Laufbahn. Olic spielt beim Hamburger SV keine tragende Rolle mehr und saß zuletzt nur noch auf der Tribüne. Nun hat sich der Kroate über seine aktuelle Situation geäußert und den Wechsel zum HSV vor knapp einem Jahr als Fehler bezeichnet.

9 Pflichtspiele, 1 Tor und 1 Torvorlage, so lautet die bisherige Saisonbilanz von Ivica Olic beim Hamburger SV und wie es aussieht werden in den kommenden Wochen und Monaten nicht allzu viele Spiele bzw. Tore hinzukommen.

Der 36-jährige Angreifer spielt unter HSV-Trainer Bruno Labbadia keine Rolle mehr und stand seit dem 19. Dezember 2015 nicht mehr im Kader der Rothosen. Die Zeit von Olic an der Elbe scheint endgültig vorbei zu sein, der Vertrag des einstigen Publikumslieblings läuft zum Ende der Saison aus.

Als Olic im Winter 2015 vom VfL Wolfsburg zum HSV wechselte hatte dieser noch große Ziele und Hoffnungen. Knapp 1 Jahr später ist davon nicht mehr viel übrig geblieben. Gegenüber der kroatischen Zeitung Vecernji list äußerte er sich wie folgt zu seiner aktuelle Situation: „Ich hatte beim VfL einen sicheren Platz in der Mannschaft, einen Trainer, der mir vertraut hat und mich auf der richtigen Position eingesetzt hat, nämlich im Sturmzentrum. Doch die Emotionen haben mich mitgenommen, ich wollte dem HSV im Abstiegskampf helfen. Sie haben mich um 22 Uhr angerufen, um 23 Uhr habe ich zugesagt. Ich hätte länger darüber nachdenken sollen, denn erst jetzt weiß ich, wie schwierig es ist, um den Klassenerhalt zu kämpfen, wie groß der Druck ist“.

Olic ging auch auf die Gründe ein, weshalb Labbadia nicht mehr mit planen würde: „Wir haben keinen Streit, aber ich habe ihm gesagt, dass ich nicht bereit bin auf dem Flügel zu spielen. Weil man beim HSV auf dem Flügel mehr Verteidiger als Stürmer ist. Labbadia hat das anders gesehen und mich aus der Mannschaft genommen – das nehme ich ihm übel“.

Seine unterfliegende Situation im Verein hatte auch Einfluss auf seine Nationalmannschaftskarriere. Vergangene Woche hatte Olic nach 14 Jahren seinen Rücktritt aus der Nationalelf bekannt geben. Ohne Einsatzzeiten im Verein macht es auch keinen Sinn weiter für die Nationalmannschaft zu konkurrieren so Olic. Damit ist der Traum von der dritten EN-Teilnahme mit Kroatien geplatzt.

Kommentare

comments