Medien: Bayern nimmt an Ricardo Rodriguez ins Visier

By | 17. März 2016

Die Planungen des FC Bayern für die kommende Saison 2016/17 sind offenbar schon in vollem Gange. Zumindest soll sich möglicherweise schon bald das Personalkarussell bei den Münchnern drehen. So wurde beispielsweise der Schweizer Nationalspieler Ricardo Rodriguez näher ins Auge gefasst.

Am vergangenen Bundesliga Spieltag soll ein Bayern-Funktionär den Profi vom VfL Wolfsburg genauer unter die Lupe genommen haben. Das offensichtliche Interesse der Bayern an dem 23-Jährigen kommt dabei nicht von ungefähr, es ist nämlich kein Geheimnis, dass der zukünftige Bayern-Coach Carlo Ancelotti schon seit geraumer Zeit ein großer Bewunderer des Linksverteidigers ist. Schon als Trainer von Real Madrid wurde der Fußballlehrer auf den talentierten Youngster aufmerksam. Bis dato kam eine Zusammenarbeit der Beiden jedoch nicht zustande. Möglicherweise gelingt es nun den Verantwortlichen des Deutschen Rekordmeisters dies zu ändern. Seit 2012 steht Rodriguez bereits bei den Wölfen unter Vertrag. Seitdem absolvierte der Profi über 100 Pflichtspiele für den Erstligisten und agierte dabei auch manchmal als Torschütze. Vor dem Wechsel zu den Niedersachsen stand der Profi beim FC Zürich auf der Gehaltsliste.

Mit dem VfL Wolfsburg konnte Rodriguez 2015 den Sieg im DFB-Pokal feiern und auch in der Champions League kann der Abwehrspieler mit dem Team um Trainer Dieter Hecking in dieser Saison wertvolle Erfahrungen sammeln. Der Kontrakt mit dem VfL Wolfsburg läuft noch bis 2019. Die Verpflichtung des gebürtigen Schweizers würde den FC Bayern München daher um etliche Millionen erleichtern. Je nach Abschneiden des VfL Wolfsburg in der Champions League liegt die Ablösesumme zwischen 24 und 30 Millionen Euro.

Kommentare

comments