Bayer Leverkusen: Hakan Calhanoglu droht monatelange Sperre durch die FIFA

By | 23. März 2016

Diese Meldung dürfte den Fans von Bayer Leverkusen alles andere als gefallen, aktuellen Medienberichten zu Folge droht Bayer-Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu eine mehrmonatige Sperre durch den Fußball Weltverband FIFA. Hintergrund dieser Sperre ist das laufenden Ermittlungsverfahren gegen den 22-jährigen aufgrund eines Vertragsbruch aus dem Jahr 2011.

Vergangene Woche wurde bekannt, dass der Fußball Weltverband FIFA ein Ermittlungsverfahren gegen Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen eingeleitet hat. Grund für die Ermittlungen ist ein vermeintlicher Vertragsbruch aus dem Jahr 2011, demnach soll Calhanoglu als Minderjähriger einen Vorvertrag beim türkischen Erstligisten Trabzonspor unterschrieben haben, kurze Zeit später wechselte der Offensivspieler jedoch nicht in die Türkei sondern Hamburger SV. Trabzonspor hat daraufhin Klage bei der FIFA eingereicht.

Laut der Sport BILD hat die FIFA Calhanoglu bereits im März für vier Monate gesperrt, doch Bayer Leverkusen konnte eine Aussetzung der Sperre beim Weltverband durchsetzen. Das endgültige Urteil ist demnach weiterhin ausgesetzt, eine finale Entscheidung soll im Mai fallen.

Ein Sperre wäre nicht nur für Calhanoglu und Leverkusen bitter, sondern hätte auch Einfluss auf die türkische Nationalmannschaft, damit würde der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler auch für die bevorstehende EM 2016 in Frankreich ausfallen. Sollte die FIFA bei ihrem Strafmaß von vier Monaten bleiben und ihr finales Urteil erst im Mai verkünden, dürfte Calhanoglu bis Anfang/Ende September 2016 kein Pflichtspiel für die Werkself bestreiten.

Kommentare

comments