Poker um Stuttgarts Filip Kostic

By | 25. Juli 2016

Bereits seit Woche wird darüber spekuliert wo Filip Kostic kommende Saison spielen wird. Der offensive Mittelfeldspieler wird den VfB Stuttgart diesen Sommer verlassen und vieles deutet darauf hin, das es den Serben nach Hamburg zieht.

Seit 2014 ist Filip Kostic nun beim VfB Stuttgart. In der jüngsten Vergangenheit wurden jedoch die Wechselgerüchte um den Mittelfeldakteur immer lauter. Zwar hat Kostic bei den Schwaben noch einen gültigen Vertrag bis zum Jahr 2019, die Anfragen von verschiedenen Klubs häufen sich allerdings, wenn man den Medienberichten Glauben schenken darf. So hat beispielsweise der Hamburger SV sein Interesse an dem 23-Jährigen bekundet. Außerdem hat offenbar auch der VfL Wolfsburg den Serben auf dem Schirm. Einzig die Ablösesumme scheint aktuell noch ein Streitpunkt zwischen den verschiedenen Parteien zu sein. Angeblich fordert der VfB Stuttgart nämlich eine Ablöse von circa 17 Millionen Euro. Den Wölfen jedoch soll diese Summe dem Vernehmen nach zu hoch sein und vom Hamburger SV ist gar zu hören, dass für ihn der Transferpoker um Filip Kostic gelaufen sei, was Jan Schindelmeiser, seines Zeichen Sportvorstand bei den Schwaben, jedoch in dieser Form nicht bestätigen wollte. F

ilip Kostic begann seine Profikarriere beim FK Radnicki 1923. Im Jahr 2012 wechselte er dann zum FC Groningen. Zwei Jahre blieb er bei dem Verein und absolvierte in dieser Zeit fast 40 Partien für die Mannschaft. Anschließend kam der Youngster in die 1. Fußball Bundesliga. Beim VfB Stuttgart stand er bisher bei knapp 60 Spielen auf dem Rasen und erzielte in diesen immerhin acht Tore. Auch in der serbischen Nationalelf ist Kostic aktiv. Seit 2015 spielt er für die A-Nationalmannschaft. Wo Kostic in der kommenden Saison seine Profikarriere fortsetzen wird, ist aktuell noch unklar. Der Poker um den 23-Jährigen geht in jedem Fall weiter.

Kommentare

comments