Bayern und Gladbach starten in die neue Champions League-Saison

By | 13. September 2016
Champions League-Achtelfinale: Hammerlose für Bayer, Schalke und den BVB, Bayern im Losglück

Foto: Mick Baker / flickr.com

Mit dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach starten heute Abend zwei Bundesligisten in die neue Champions League-Saison 2016/17. Während die Bayern in der heimischen Allianz Arena auf den CL-Debütanten FK Rostow aus Russland treffen, müssen die Fohlen auswärts beim englischen Spitzenklub Manchester City ran.

Mit Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, dem FC Bayern München und Borussia Mönchengladbach hat die Fußball Bundesliga auch in der neuen Spielzeit vier Teilnehmer in der UEFA Champions League. Zwei davon starten heute Abend bereits in die Königsklasse.

Der FC Bayern stand zuletzt drei Mal in Folge im Halbfinale der Champions League, flog jedoch jeweils gegen ein spanisches Team heraus. Der Gewinn des Henkelpotts blieb Ex-Trainer Pep Guardiola verwehrt, Neu-Trainer Carlo Ancelotti soll die Bayern nun erneut an die Spitze des europäischen Fußballs führen. Zum Auftakt haben die Bayern eine durchaus machbare Aufgabe vor der Brust, in der heimischen Allianz Arena spielt man heute Abend gegen den FK Rostow. Der russische Vize-Meister hat das erste Mal in seiner Vereinsgeschichte den Sprung in die Gruppenphase der Königsklasse geschafft und geht somit als klarer Außenseiter in das Duell gegen den FCB. Das Rostow jedoch nicht zu unterschätzen ist, belegt allein die Tatsache, dass man Ajax Amsterdam in den CL-Playoffs hinter sich gelassen hat.

Gladbach trifft erneut auf die Citizens

Während die Bayern mit Rostow auf einen komplette neuen Gegner treffen, kommt es im Etihad Stadium von Manchester City heute Abend zu einem Wiedersehen zwischen den Citizens und Borussia Mönchengladbach. Die beiden Teams standen sich bereits in der vergangenen Saison in der Vorrundenphase zwei Mal gegenüber und beide Partien konnten die Sky Blues damals gewinnen (4:2 und 1:2).

Auch in das heutige Duell geht das Team von Pep Guardiola als klarer Favorit, der 45-jährige kennt jedoch die Fohlen bestens aus seiner Zeit in der Bundesliga und wird sicherlich nicht den Fehler machen und die Gladbacher zu unterschätzen.

Kommentare

comments