Franck Ribery: Ich bin kein unfairer Spieler

By | 12. Oktober 2016

Franck Ribery stand in den vergangenen Wochen (mal wieder) in der Kritik aufgrund seiner wiederholten Ausrastern gegen Gegenspieler. Nun hat sich der 33-jährige Offensivspieler vom FC Bayern zu der Vorwürfen geäußert und betont, dass er kein unfairer Spieler sei. Darüber hinaus beklagte sich der Franzose im Interview mit der Sport BILD, dass es von seinen Gegenspieler bewusst provoziert wird.

Die Diskussionen rund um FCB-Profi Franck Ribery und sein Rüpel-Image sorgten in der vergangenen Wochen für mächtig Wirbel in der Fußball Bundesliga. Der 33 Jahre alte Franzose hat sich in der laufenden Saison bereits mehrmals unschöne Ausraster auf dem Platz geleistet, die bisher jedoch nicht geahndet wurden. Viele Fans sehen in Ribery mittlerweile einen unfairen Spieler, genau gegen dieses Bild in den Köpfen der Fußballfans möchte Ribery nun vorgehen. Im Interview mit der Sport BILD äußerte er sich wie folgt zu der Kritik an seiner Person: „Ich bin kein unfairer Spieler. Manchmal verliere ich vielleicht kurzzeitig die Fasson, aber nur wenn ich spüre, dass die Gegner mich absichtlich verletzen wollen. Wenn es nur auf die Knochen geht, um mich aus dem Spiel zu nehmen, dann wehre ich mich.“

Ribery: Ich werde diese Saison so oft gefoult wie noch nie

Der ehemalige französische Nationalspieler hat eine lange Verletzungshistorie hinter sicher, laut Ribery möchte sich dieser auf dem Platz nur schützen erneut (bewusst) verletzt zu werden: „Kein Zuschauer oder Journalist weiß, welche Schmerzen mir durch Fouls zugefügt werden. Ich kann nicht akzeptieren, aufgrund von Fouls erneut auszufallen.“ Zudem betonte der Offensivspieler, dass er in dieser Saison so häufig wie noch nie attackiert wird von seinen Gegenspielern: „Ich werde in dieser Saison so viel getreten, gefoult und attackiert wie noch nie.“

Alle Aussagen von Ribery und ein Statement zu seiner sportlichen Zukunft bei den Bayern findet man direkt bei den Kollegen der Sport BILD.

Kommentare

comments