Medien: Julian Brandt kann Leverkusen 2018 für 12,5 Millionen Euro vorzeitig verlassen

By | 19. Oktober 2016

Bereits seit Monaten machen Gerüchte die Runde, dass Julian Brandt Bayer Leverkusen vorzeitig verlassen könnte. Laut der Sport BILD besitzt der Offensivspieler eine Ausstiegsklausel, die es ihm ermöglicht für 12,5 Millionen Euro aus seinem Vertrag auszusteigen. Als größter Favorit auf eine Brandt-Verpflichtung gilt der deutsche Rekordmeister FC Bayern.

Julian Brandt gehört zweifelsfrei zu den Shooting-Stars in der Fußball Bundesliga. Der 20-jährige Offensivspieler von Bayer Leverkusen hat mit seinen starken Leistungen in der vergangenen Saison nicht nur die Bayer-Fans beeindruckt sondern auch Bundestrainer Joachim Löw. Mittlerweile hat Brandt vier Länderspiele für die deutsche A-Nationalmannschaft absolviert.

Zuletzt machten immer wieder Gerüchte die Runde, dass Brandt Bayer in Richtung FC Bayern verlassen könnte. Die Münchner sind auf der Suche nach einem Ersatz für Arjen Robben und Franck Ribery, beide Flügelspieler sind etwas in die Jahre gekommen und werden höchstens noch zwei Jahre eine tragende Rolle beim FCB spielen.

Wie die Sport BILD nun berichtet besitzt Julian Brandt eine Ausstiegklausel in seinem bis Sommer 2019 Vertrag in Leverkusen. Diese würde es ihm ermöglichend die Werkself bereits im Sommer 2018 für 12,5 Millionen Euro vorzeitig zu verlassen. Damit wäre der Youngster ein echtes Schnäppchen, sein aktueller Marktwert liegt laut transfermarkt.de derzeit bei 16 Millionen Euro.

Auch wenn die Verantwortlichen in Leverkusen im vergangenen Sommer einen Verkauf von Brandt kategorisch ausgeschlossen haben, wird es spannend zu sehen wie Rudi Völler & Co. kommenden Sommer reagieren, denn dies wäre die letzte Möglichkeit für Bayer ein deutlich höheren Kaufpreis zu erhalten als die festgeschriebenen 12,5 Millionen Euro. Neben den Bayern gibt es auch zahlreiche andere Interessenten für Brandt, vor allem aus England.

Kommentare

comments