Werder Bremen: Alexander Nouri degradiert Yatabare und Diagne

By | 19. Oktober 2016
Bundesliga News

Foto: jarmoluk / pixabay

Mit Sambou Yatabare und Fallou Diagne hat Werder-Coach Alexander Nouri diese Wochen zwei Neuzugänge in die zweite Mannschaft der Bremer degradiert. Auch Maximilian Eggestein wird in den kommenden Wochen nicht mit den Profis trainieren, alle drei sollen sich über stärkere Leistungen wieder für die erste Mannschaft anbieten.

Am vergangenen Sonntag feierte Werder Bremen einen wichtigen 2:1-Heimerfolg gegen Bayer Leverkusen und dennoch scheint derzeit nicht alles nach Plan zu laufen an der Weser. Werder-Coach Alexander Nouri hat zu Beginn der Woche mit Sambou Yatabare, Fallou Diagne und Maximilian Eggestein gleich drei Spieler aus dem Profikader gestrichen und in die zweite Mannschaft verbannt. Nouri äußerte sich wie folgt zu diesem Schritt: „Wir wollen in einer kleineren Gruppe von 22 Leuten arbeiten. Damit wir nicht immer fünf Mann nebenher beschäftigen müssen. Und wir wollen ein anderes Klima in der Kabine erzeugen.“

Die drei Profis werden bis zu kommenden Länderspielpause (Mitte November) für die U23 von Werder Bremen in der 3. Liga spielen so Nouri: „Ich habe kein Problem, solche Entscheidungen zu treffen, solange es rein sportliche und keine persönlichen sind. Das gehört zu meinem Job.“

Yatabare war im Januar 2016 für 2,5 Millionen Euro von Olympiakos Piräus an die Weser gewechselt, Diagne kam im Sommer für 1,5 Millionen Euro aus Rennes nach Bremen, hat Nouri zwei Millionentransfers degradiert. Es wird spannend zu sehen ob diese beiden den Warnschuss ihres Trainers ernst nehmen und sich erneut einen Platz in der ersten Mannschaft erkämpfen können.

Kommentare

comments