Gladbach: Max Eberl kritisiert Spielansetzung

By | 2. November 2016
Es geht wieder los! Dir Bundesliga startet in die Rückrunde

Foto: Peter Price / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl schießt gegen die Deutsche Fußball Liga DFL. Eberl fühlt sich von der DFL benachteiligt mit Blick auf die Spielansetzungen und zieht einen Vergleich zum FC Bayern München.

Die englischen Wochen haben es in sich, zahlreiche Bundesligisten müssen derzeit im 3-Tages-Rhythmus ran, so auch Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen spielten gestern Abend in der UEFA Champions League (1:1 gegen Celtic Glasgow) und müssen bereits am Freitagabend in der Bundesliga wieder ran. Genau dieser Umstand stört Sportdirektor Max  Eberl, dieser äußerte sich gestern Abend sehr kritisch in Richtung Deutsche Fußball Liga DFL:“ Ich weiß nicht, was die Liga sich dabei gedacht hat, einen Champions-League-Teilnehmer direkt am Freitag wieder spielen zu lassen.“ Darüber hinaus konnte sich Eberl einen „Seitenhieb“ in Richtung FC Bayern nicht verkneifen: „Bei Bayern München gäbe es das nicht. Ich habe noch nie gehört, dass Bayern München wieder am Freitag gespielt hat. Die spielen immer Samstag oder Sonntag. Ich finde das äußerst unglücklich, aber wir müssen es nehmen, wie es ist.“

Auch Gladbach-Trainer Andre Schubert zeigte sich kritisch: „Ich habe absolut kein Verständnis dafür und kann absolut nicht nachvollziehen, dass wir zweimal hintereinander nach einem Dienstag direkt am Freitag spielen. Ich weiß nicht, wer sich dabei etwas gedacht hat oder ob einer darüber nachgedacht hat.“

Die Borussia spielt am Freitag zu Hause gegen Eintracht Frankfurt. Schon vergangene Woche musste Gladbach dienstags im DFB-Pokal und drei Tage später in der Liga erneut ran.

Kommentare

comments