Medien: Bruno Labbadia steht kurz vor einem Engagement beim VfL Wolfsburg

By | 2. November 2016

Aktuellen Medienberichten zu Folge ist der VfL Wolfsburg auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer fündig geworden. Wie der kicker berichtet soll Ex-HSV Coach Bruno Labbadia die Nachfolge des entlassenen Dieter Heckings bei den Wölfen antreten.

Der VfL Wolfsburg befindet sich nach der Entlassung von Dieter Hecking vor rd. zwei Wochen nach wie vor auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer. In den vergangenen Tagen wurde zahlreiche Namen mit dem VfL in Verbindung gebracht und mit Bruno Labbadia scheinen die Wölfe nun einen passenden Hecking-Nachfolger gefunden zu haben.

Wie der kicker berichtet steht der 50 Jahre alte Fußballtrainer kurz vor einem Engagement in Wolfsburg und damit vor einem Blitzcomeback in der Bundesliga. Labbadia wurde in Hamburg nach einem schwachen Saisonstart freigestellt, steht dort jedoch weiterhin unter Vertrag und bezieht Gehalt. Sollte Labbadia zum Vfl Wolfsburg wechseln, würden sich Hanseaten das Gehalt sparen und könnten das Thema Labbadia endgültig schließen.

VfL-Manager Klaus Allofs äußerte sich am vergangenen Wochenende nach der 1:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen wie folgt zu der aktuellen Trainersuche: „Wir wollen uns in dieser Frage nicht unter Druck setzten lassen, schauen welche Alternativen es gibt. Und wenn es erfolgversprechende Alternativen gibt, wäre es fahrlässig, wenn wir es nicht machen.“

Derzeit wird die erste Mannschaft von U23-Coach Ismael trainiert, dieser konnte die Wölfe bislang nicht wirklich stabilisieren. Der VfL liegt derzeit nur auf dem 16. Platz in der Fußball Bundesliga.

Kommentare

comments