FC Bayern: Vertragsverlängerung mit Arjen Robben gerät ins Stocken

By | 1. Dezember 2016

Nach dem vergangene Woche Franck Ribery seinen Vertrag vorzeitig bis 2018 beim FC Bayern verlängert hat, scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis auch Arjen Robben seinen auslaufenden Vertrag in München verlängert. Laut dem kicker geraten die Verhandlungen mit Robben derzeit jedoch ein wenig ins Stocken.

Mit bald 33 Jahren gehört Arjen Robben zu den ältesten Spieler im aktuellen Bayern-Kader. Der Niederländer hat noch einen laufenden Vertrag bis zum Ende der Saison in München. Wie es danach weitergeht ist derzeit noch offen. Auch wenn es zuletzt immer wieder Gerüchte gab, dass Robben seinen Vertrag in München verlängert, eine grundsätzliche Einigung zwischen Spieler und Verein besteht noch nicht.

Hans Robben, Vater und Berater des Niederländers, äußerte sich im kicker nun wie folgt zu der aktuellen Situation: „Wir sind noch immer im Gespräch, es gibt nichts Neues. Wenn Arjen gesund ist, kann er noch immer den Unterschied ausmachen, dann wissen wir alle, was er kann.“

Wie der kicker ausführt herrscht derzeit noch Uneinigkeit in Sachen Vertragsdauer. Während die Bayern Robben, wie Ribery auch, wohl nur einen 1-Jahresvertrag bis 2018 anbieten, möchte dieser gerne ein neues Arbeitspapier mit einer Laufzeit bis 2019.

Die Verantwortlichen in München haben in den vergangenen Jahren immer wieder betont, dass bei Spielern über 30 Jahren langfristige Verträge eher die Ausnahme sind. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass Robben sehr verletzungsanfällig ist.

Laut dem kicker könnte eine 1+1 Lösung am Ende beide Vertragsparteien zufrieden stellen. In diesem Fall würde Robben seinen Vertrag fix um ein Jahr verlängern und hätte eine Option, dass sich dieser bei einer gewissen Anzahl von Einsätzen automatisch um ein weiteres Jahr ausdehnt. Solche Verträge sind bereits Gang und Gäbe, auch in der Bundesliga.

Kommentare

comments