RB Leipzig: Ralf Rangnick äußert sich zum aktuellen Erfolgskurs des Aufsteigers

By | 5. Dezember 2016

RB Leipzig mischt derzeit die Fußball Bundesliga gewaltig auf. Der Aufsteiger führt die Liga nach 13. absolvierten Spielen vor dem FC Bayern München an. Im Interview mit dem kicker äußerte sich Sportdirektor Ralf Rangnick nun zu den Gründen des Erfolgs bei RB.

Die Leipziger Fußballfans lieben ihn, der Großteil der Fußballfans in Deutschland hasst ihn – die Rede ist vom RB Leipzig. Der Bundesliga-Aufsteiger ist die Überraschung in der laufenden Saison. Leipzig ist der einzige Verein, neben der TSG 1899 Hoffenheim, der bisher noch kein Spiel in der Bundesliga verloren hat. Die letzte acht Spiele wurde alle samt gewonnen, auch am vergangenen Wochenende feierte man einen 2:1-Heimsieg gegen den FC Schalke 04.

Mit 33 Punkten führt Leipzig derzeit die Bundesliga an, drei Zähler hat man mittlerweile Vorsprung auf den FC Bayern. Dass der Ostverein auf einem internationalen Platz überwintern wird, steht bereits jetzt fest. Im Interview mit der kicker äußerte sich Sportdirektor Ralf Rangnick nun wie folgt zu den Gründen des Erfolgs: „Die Neuzugänge haben das Team deutlich verstärkt und durch das dann höhere Trainingsniveau auch dafür gesorgt, dass alle anderen noch mal zugelegt haben. Zudem standen zuletzt acht Spieler in der Startelf, die schon vergangenes Jahr bei uns waren. Wir sind eingespielt und auch physisch stark. Dazu kommt eine Top-Mentalität.“

Laut dem 58-jährigen spielt das Thema Abstieg in Leipzig keine Rolle mehr: „Wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen, und das werden wir, da lege ich mich jetzt mal fest. Absteigen werden wir nicht mehr.“ Die Mannschaft könne befreit aufspielen und habe derzeit „nichts zu verlieren.“

Rangnick äußerte sich zudem zu den Gerüchten rund um den Bau eines neues Stadions in Leipzig: „Ein größeres ist wichtig. Im Moment sind wir Mieter in einem Stadion mit einer Kapazität von gut 43 000 Plätzen. Zuletzt gegen Schalke hätten wir wohl 70 000 bis 80 000 Karten verkaufen können. So wie die Mannschaft im Moment spielt, kommen immer mehr Menschen wegen uns ins Stadion.“

Kommentare

comments