Medien: Klaus Allofs steht vor dem Aus in Wolfsburg

By | 12. Dezember 2016

 

VfL Wolfsburg: Klaus Allofs macht sich keine Sorgen wegen UEFA-Untersuchung

Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Aktuellen Medienberichten zu Folge steht Klaus Allofs kurz vor dem Aus beim VfL Wolfsburg. Wie die BILD Zeitung berichtet ziehen die Verantwortlichen beim VfL damit die Konsequenzen aus den sportlichen Misserfolgen der letzten Wochen und Monaten.

Der Druck auf VfL-Manager Klaus Allofs wird immer größer, wie die BILD Zeitung berichtet steht der 60 Jahre alte Fußball Manager unmittelbar vor dem Aus beim VfL. Allofs und steht wegen der anhaltenden sportlichen Krise bereits schon seit geraumer Zeit in der Kritik. Wolfsburg hat den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte hingelegt und liegt derzeit mit 10 Punkten aus 14 Spielen nur auf dem 15. Rang.

Nach der 0:5-Pleite am vergangenen Wochenende gegen den FC Bayern gab es noch Rückendeckung seitens des VfL-Aufsichtsräte für Allofs: „Was den sportlichen Bereich angeht, sind wir überzeugt, dass Klaus Allofs als Verantwortlicher die richtigen Weichen stellen wird.“ Der Manager hat noch einen laufenden Vertrag bis 2019. Wie die BILD anführt, sollen die Verantwortlichen mit den Personalentscheidungen des ehemaligen Werder-Managers nicht zufrieden sein. Zudem soll das Verhältnis zwischen Allofs und der Mannschaft zerrüttet sein.

Allofs selbst zeigte sich nach der Niederlage gegen die Bayern noch optimistisch: „Wir haben Dinge im Kopf, die wir verändern wollen. Wir hoffen, dass das auch umzusetzen ist. Da ist die Winterpause die beste und auch die einzige Gelegenheit dazu.“

Die Wolfsburger Nachrichten haben mit Horst Heldt, Matthias Sammer und Jens Todt bereits drei potenzielle Nachfolger ins Gespräch gebracht.

Kommentare

comments