Bundesliga: Kampf um die Tabellenspitze

By | 21. Dezember 2016

Tabellenerster versus Tabellenzweiter: Wenn heute Abend der FC Bayern München und RB Leipzig auf dem Rasen aufeinandertreffen, dreht sich alles um die Frage, wer hier die Nase vorne hat – Platzhirsch Bayern oder der überraschend starke Aufsteiger Leipzig, der Bayern schon zweimal von der Tabellenspitze vertreiben konnte.

Nachdem Bayern im November schon einmal die Tabellenführung an Aufsteiger Leipzig verloren hatte, ist es vergangenen Samstag wieder passiert: Mit einem 2:0 gegen Hertha BSC hatten sich die Leipziger zumindest kurzzeitig wieder an die Spitze gespielt, bevor sich der FCB am Sonntag nach einem enttäuschenden 1:0 gegen Tabellenletzten Darmstadt die Führungsposition zurückholte. Es scheint, als hätte sich für Rekordmeister Bayern – zuvor seit September 2015 fest im Sattel an der Tabellenspitze –mit dem Aufsteiger aus Sachsen nach Langem wieder ein ernstzunehmender Gegner gefunden.

Wegweiser für Rückrunde

Mit entsprechend großer Spannung deshalb auch wird das Duell heute Abend erwartet, bei dem die punktegleichen Clubs in der Münchner Allianz Arena aufeinandertreffen. Bei der Begegnung geht es nicht nur um den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters, den sich der FCB vorzeitig sichern könnte. Vielmehr geht es um die Frage, wie sicher Bayern als Tabellenführer im Sattel sitzt und wie stark die Überraschungsnummer der heurigen Bundesliga-Saison, Aufsteiger Leipzig, im Duell mit dem derzeit besten Bundesliga-Verein tatsächlich ist. Quasi als „Stimmungsbarometer“ dürfte der Spielausgang auch einiges über den Rest der Saison aussagen.

Bayern in den Wettbüros klar vorn

Überraschend konservativ schätzen übrigens die Buchmacher die Chancenverteilung für die heutige Begegnung ein: Die Quoten auf einen Leipzig-Sieg sind durch die Bank mehr als viermal so hoch wie jene auf einen Bayern-Sieg. Bei Interwetten beispielsweise beträgt die Quote für einen Erfolg der Münchner 1,55, dagegen 6,2 für einen Leipzig-Sieg. Ganz so siegessicher sind die Bayern selbst nicht: „Eine ordentliche Leistung wird gegen diese Leipziger nicht reichen“, meint etwa FCB-Verteidiger Mats Hummels im Hinblick auf das Spiel.

Kommentare

comments