FC Augsburg: Manuel Baum wird neuer Cheftrainer

By | 29. Dezember 2016
Bundesliga News

Foto: luki / depositphotos

Der FC Augsburg ist auf der Suche nach einem neuen Cheftrainer fündig geworden. Wie der Bundesligist gestern bekannt gab wird Interimstrainer Manuel Baum bis zum Ende der Saison auf der FCA-Trainerbank sitzen.

Die Entlassung von Dirk Schuster beim FC Augsburg kam für viele Fans der Fuggerstädter etwas überraschend. Auch die Beförderung von Interimscoach Manuel Baum zum Cheftrainer dürfte den einen oder anderen in Augsburg sicherlich überraschen. Die Verantwortlichen beim FCA haben Baum gestern zum Cheftrainer befördert. Der 37 Jahre alte Trainer wird mindestens bis zum Saisonende auf der Augsburger Trainerbank sitzen. Alexander Frankenberger steht ihm dabei als Co-Trainer zur Seite, dies gab der Bundesligist gestern bekannt. stehen. Über die konkrete Vertragsdauer machte der Klub keine Angaben, Baum besitzt in Augsburg aber einen langfristigen Vertrag.

Augsburg hatte sich Mitte Dezember von Dirk Schuster getrennt und daraufhin Baum, der bis dato Cheftrainer des Augsburger Nachwuchses war, zum Interimscoach benannt. Mit vier Punkten aus zwei Partien erfüllte Baum die Erwartungen der Fuggerstädter und hat sich das Vertauen der Verantwortlichen erarbeitet. FCA-Manager Stefan Reuter äußerte sich wie folgt dazu: „Wir sind überzeugt, dass Manuel Baum der richtige Trainer ist, um die Philosophie des FC Augsburg im Sinne des Vereins umzusetzen und weiterzuentwickeln. aher wollen wir langfristig mit Manuel Baum zusammenarbeiten. Für das Amt des Cheftrainers benötigt er keine Eingewöhnungszeit, weil er bereits seit zweieinhalb Jahren für den FCA arbeitet und die FCA-Philosophie im Nachwuchs erfolgreich implementiert hat. Auch in den ersten Tagen als Cheftrainer hat er die Mannschaft in den Spielen gegen Mönchengladbach und Dortmund sehr akribisch und gut vorbereitet.“

Baum freut sich auf die Rückrunde mit dem FCA: „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der FCA-Verantwortlichen. Die Arbeit mit der Mannschaft war in den wenigen Tagen vor der Winterpause sehr intensiv, hat mir aber unheimlich viel Spaß gemacht. Daher freue ich mich, diese gemeinsame Arbeit als Cheftrainer fortsetzen zu können.“

Kommentare

comments