HSV: Kyriakos Papadopoulos verlässt Leipzig und wechselt zum Hamburger SV

By | 17. Januar 2017

Der Hamburger SV ist auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger fündig geworden. Wie die Hanseaten gestern offiziell bekannt gaben, wechselt Kyriakos Papadopoulos auf Leihbasis vom Ligakonkurrenten RB Leipzig bzw. Bayer Leverkusen an die Elbe.

Mit Cleber und Emir Spahic hat der Hamburger SV im Winter zwei Innenverteidiger „verloren“. Während Cleber zurück nach Brasilien wechselte, wurde Saphic aussortiert. Dafür haben die Verantwortlichen zwei neue Abwehrspieler für die Mitte verpflichtet. Mergim Mavraj wechselte vom 1. FC Köln an die Elbe und gestern wurde die Verpflichtung von Kyriakos Papadopoulos offiziell bekannt gegeben. Der Grieche stand in der Hinrunde noch beim RB Leipzig unter Vertrag (Leihe von Bayer Leverkusen), spielte dort jedoch unter Ralph Hasenhüttl keine tragende Rolle und wird nun erneut verliehen bis zum Ende der Saison.

HSV-Sportchef Jens Todt äußerte sich wie folgt zu der Verpflichtung: „Wir bekommen mit Papadopoulos einen variablen Defensivspezialisten mit großem Kämpferherz. Wir freuen uns sehr, dass er künftig im HSV-Trikot auflaufen wird.“

Der 24 Jahre alte Grieche hofft in der Rückrunde dem HSV dabei helfen zu können die Abstiegszone zu verlassen: „Es freut mich, dass es mit dem Wechsel geklappt hat. Der HSV ist ein großer Verein. Ich hoffe, ich kann dem Klub und der Mannschaft helfen, ihr Ziele zu erreichen. Ich bin fit und freue mich darauf, morgen ins Training einsteigen zu können.“

Nach Schalke, Leverkusen und Leipzig ist Hamburg bereits die vierte Station für Papadopoulos in der Bundesliga. Der griechische Nationalspieler hat bisher 92 Spiele im deutschen Oberhaus bestritten und dabei 5 Tore erzielt.

Kommentare

comments