FC Schalke 04: Verwirrung um Eric Maxim Choupo-Moting

By | 19. Januar 2017

Aktuellen Medienberichten zu Folge droht dem Schalker-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting eine knapp dreiwöchige Sperre vom Fußball-Weltverband FIFA. Choupo-Moting soll angeblich einer Nominierung durch den kamerunischen Verband für den Afrika Cup 2017 nicht nachgekommen sein. Schalke-Manager Christian Heidel zeigte sich optimistisch, dass Choupo-Moting nicht gesperrt wird.

Seit nun mehr einer Woche läuft der Afrika Cup 2017 in Gabun, zahlreiche Bundesligaspieler sind derzeit dort im Einsatz und fehlen ihren Vereinen bis Anfang Februar. Da es sich bei dem Afrika Cup um ein offizielles Turnier der FIFA handelt, besteht für die Vereine in der Bundesliga eine sog. Abstellungspflicht, d.h. wird ein Profi nominiert, darf dieser in diesem Zeitraum nicht für seinen Verein spielen.

Der Schalker-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting ist in der Vergangenheit für Kamerun aufgelaufen und wurde auch in den vorläufigen Kader Kameruns für den Afrika Cup 2017 berufen. Doch Choupo-Moting ist nicht zu Afrika Cup gereist, weil dieser offensichtlich nicht in den finalen Kader berufen wurde. Schalke-Manager Chritian Heidel äußerte sich wie folgt dazu: „Wir haben am 14. Dezember vom Verband ein Schreiben bekommen, dass der Spieler im vorläufigen Kader für den Afrika-Cup steht und dass er, sollte er in den 23er-Kader einrücken, am 22. Dezember darüber informiert wird, wenn der endgültige Kader festgelegt wird. Wir haben dieses Schreiben bestätigt. Am 22. Dezember ist dann aber gar nichts passiert. Weder Schalke 04 noch der Spieler haben irgendeine Mitteilung bekommen, dass der Spieler für den Afrika-Cup nominiert ist. Den 23er-Kader hat bei uns nie jemand gesehen.“ Heidel betonte zudem, dass die Schalker Choupo-Moting niemals davon abhalten wollten am Afrika Cup teilzunehmen: „Bei uns gab es nie Überlegungen, den Spieler nicht freizustellen. Wir haben Eric Maxim nie gesagt, dass er nicht zum Afrika-Cup reisen soll.“

Die FIFA prüft derzeit, ob die Nominierung in den vorläufigen Kader bereits ausreicht um eine Abstellungspflicht für die Vereine auszulösen. In diesem Fall könnte der Fußball-Weltverband Eric Maxim Choupo-Moting für den Zeitraum des Afrika Cups sperren und damit wäre dieser bis Anfang Februar nicht spielberechtigt für Schalke. Weder in der Bundesliga, noch in sonst einem anderen Wettbewerb. Heidel zeigte sich jedoch optimistisch, dass dieser Fall nicht eintreffen wird: „Wir sind ständig in Kontakt mit der FIFA und gehen davon aus, dass es bis Freitag eine Entscheidung gibt. Wir haben aber die Hoffnung, dass er für uns spielen darf.“

Kommentare

comments