FC Bayern: Coman soll bleiben, Gnabry ist aktuell kein Thema in München

By | 20. Januar 2017

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Gerüchte rund um die Zukunft von Kingsley Coman beim FC Bayern München. Nun hat sich FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge zu dem Franzosen geäußert und betont, dass dieser aller Voraussicht nach über den Sommer hinaus in München bleiben wird. Serge Gnabry hingegen ist laut Rummenigge derzeit kein Thema an der Säbener Straße.

Anfang des Jahres machten Meldungen die Runde, dass der FC Bayern die Kaufoption für Kingsley Coman gezogen haben und den 20-jährigen Franzosen damit dauerhaft von Juventus Turin verpflichten möchten. Eine offizielle Bestätigung hierzu gab es seitens der Münchner noch nicht, doch nun hat sich Karl-Heinz Rummenigge über die Zukunft von Coman in München geäußert und angedeutet, dass die Bayern nach der zweijährigen Leihe mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Coman langfristig an den Verein binden möchten: „Wir müssen die Option bis Ende April ziehen. Wir werden uns da Zeit lassen. Grundsätzlich sind wir von dem Spieler total überzeugt. Aber es ist schon festzustellen, dass die letzte Saison besser war als die jetzige, wobei er auch einige Verletzungen gehabt hat. Stand heute haben wir eine Neigung, die Option zu ziehen.“

Neben den 7 Millionen Euro Leihgebühr für 2 Jahre werden zudem 17 Millionen Euro Ablöse für den französischen Nationalspieler fällig. Coman fiel zuletzt verletzungsbedingt aus, dürfte heute Abend beim Auftakt in das neue Bundesliga-Jahr FCB-Coach Carlo Ancelotti wieder zur Verfügung stehen. Die Bayern eröffnen den 17. Spieltag in der Fußball Bundesliga heute Abend mit dem Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg. Nicht nur die Bayern-Fans sehen den deutschen Rekordmeister als klarer Favoriten, auch das Wettportal sportwetten24.com rechnet fest mit einem Münchner Sieg.

Gnabry laut Rummenigge aktuell kein Thema in München

Neben Coman äußerte sich Rummenigge auch zu der Personalie Serge Gnabry. Der deutsche Nationalspieler wechselte im vergangenen Sommer vom FC Arsenal zu Werder Bremen, wird jedoch auch immer wieder mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Einen Transfer kommenden Sommer schloss Rummenigge jedoch aus, betonte dennoch, dass die Bayern immer ein Auge auf deutsche Nationalspieler werfen würden: „Gnabry ist ein Spieler von Werder Bremen und ich möchte den Kollegen in Bremen keine Probleme bereiten. Natürlich werden wir deutsche Nationalspieler immer beobachten, aber ob wir darüber hinaus etwas machen, weiß ich nicht. Mit der Verlängerung von Robben sind wir, was die nächste Saison betrifft.“ Darüber hinaus sei man mit Ribery,  Costa und Coman auf der linken Seite sehr gut besetzt in der Offensive.

Kommentare

comments