Schock für Bayer Leverkusen! Hakan Calhanoglu wurde vom CAS für vier Monate gesperrt

By | 5. Februar 2017

Bittere Nachrichten für Bayer Leverkusen und vor allem für Hakan Calhanoglu, der Türke wurde vom internationalen Sportgericht CAS für vier Monate gesperrt. Hintergrund dieser Strafe ist ein Verstoß gegen Transferbestimmungen.

Kurz vor dem 19. Spieltag in der 1. Fußball Bundesliga musste Bayer 04 Leverkusen eine Schock-Nachricht verdauen. Der Internationale Sportgerichtshof Cas hat die viermonatige Sperre für Offensivspieler Hakan Calhanoglu bestätigt. Zuvor hatte bereits die FIFA über eine entsprechende Sperre entschieden. Somit muss die Werkself über die komplette Rückrunde auf den türkischen Nationalspieler verzichten. Dass diese Entscheidung ausgerechnet wenige Tage nach dem Ende der Transferfrist bekannt gegeben wurde, ist für die Verantwortlichen von Bayer 04 Leverkusen natürlich umso ärgerlicher. Somit wurde dem Verein die Möglichkeit genommen, sich bis zum 31. Januar noch um einen geeigneten Ersatz für den offensiven Mittelfeldspieler umzusehen. Die Verärgerung darüber ist groß in Leverkusen. Klubchef Michael Schade wies seinerseits auf den unglücklichen Zeitpunkt der Bekanntgabe hin. Auch für die Mannschaft ist es natürlich ein herber Rückschlag. Immerhin erzielte Hakan Calhanoglu in dieser Saison bisher sechs von den insgesamt 28 Treffern für die Werkself.

Die Strafe für den 22-Jährigen wurde aufgrund einer Vertragsverletzung verhängt, die nun mittlerweile sechs Jahre zurückliegt. Der türkische Verein Trabzonspor hatte einen unterschriebenen Kontrakt von dem damals 17-Jährigen vorliegen. Allerdings kam es nie zu einer Zusammenarbeit zwischen dem Verein und Calhanoglu, da sich dieser entschied, doch beim Karlsruher SC zu bleiben. Der Profi selbst zeigte sich nach der Urteilsverkündung ziemlich betrübt darüber, dass er nun die gesamte restliche Saison zum Zuschauen verdammt ist. Wie das so ist, jagt bekanntlich eine schlechte Nachricht die nächste und so fing sich Bayer 04 Leverkusen am Freitagabendspiel auch gleich noch eine 0:1-Pleite gegen den Hamburger SV ein. Die internationalen Tabellenplätze rücken damit in immer weitere Ferne für den Klub.

Kommentare

comments