BVB: Der Trainerstuhl von Thomas Tuchel in Dortmund wackelt

By | 13. Februar 2017

Borussia Dortmund hat keinen idealen Start in das neue Jahr erwischt. Am vergangenen Wochenende verlor man in der Fußball Bundesliga vollkommen überraschen 1:2 beim Tabellenletzten aus Darmstadt. Es gibt nicht wenige Fans beim BVB die Zweifel daran haben ob Thomas Tuchel der richtige Trainer für die Schwarz-Gelben ist.

Beim BVB läuft es aktuell nicht so ganz und gar nicht rund. So erreichte die Mannschaft beispielsweise das Viertelfinale im DFB-Pokal erst nach dem Elfmeterschießen. In der regulären Spielzeit konnte gegen Hertha BSC Berlin lediglich ein 1:1 erzielt werden. Der 20. Spieltag in der Bundesliga bescherte den Borussen sogar eine 1:2 Niederlage und das gegen Schlusslicht Darmstadt. Auch die unschönen Szenen bei der Partie am vergangenen Spieltag gegen RB Leipzig dürften dem Verein noch einige Zeit anhaften. Und das alles ausgerechnet vor dem so wichtigen Spiel in der Champions League. Am Dienstag muss der BVB auswärts gegen Benfica Lissabon im Achtelfinalhinspiel antreten. Trainer Thomas Tuchel hat bis dahin sicherlich alle Hände voll zu tun, um die Wogen in seiner Mannschaft wieder einigermaßen zu glätten. Aber auch der Coach musste zuletzt immer wieder Kritik einstecken. Der enttäuschende Auftritt gegen den Tabellenletzten dürfte dies nicht gerade verbessert haben.

Wenig verwunderlich erscheint es da, dass nun Gerüchte laut werden, die einen möglichen Wechsel auf der Dortmunder Trainerbank in Erwägung ziehen. Offenbar haben sich die Verantwortlichen des BVB um Hans-Joachim Watzke mit möglichen Alternativen auseinandergesetzt. So soll nämlich Medienberichten zufolge Jorge Sampaoli in das Blickfeld der Dortmunder gerückt sein. Der Trainer ist aktuell beim FC Sevilla tätig und besitzt dort auch noch einen gültigen Vertrag bis 2019. Aber auch andere Klubs buhlen angeblich bereits um den Fußballlehrer. Ein Wechsel wäre bei Zahlung von 1,5 Millionen Euro Ablöse auch durchaus im Bereich des Möglichen. Zwar hat Thomas Tuchel noch einen laufenden Vertrag beim BVB bis 2018, aber dass die Zusammenarbeit bereits früher endet, ist aktuell nicht ganz auszuschließen.

Kommentare

comments