Medien: Max Eberl besitzt Ausstiegsklausel für den FC Bayern

By | 13. Februar 2017
Bundesliga News

Foto: jarmoluk / pixabay

Nach der Absage von Philipp Lahm befinden sich die Verantwortlichen in München erneut auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor. Aktuellen Medienberichten zu Folge gilt Max Eberl von Borussia Mönchengladbach als aussichtsreichster Kandidat. Eberl soll über eine entsprechende Ausstiegsklausel verfügen und könnte die Fohlen im Sommer in Richtung FC Bayern verlassen.

Seit über einem halben Jahr befindet sich der FC Bayern auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor. In den vergangenen Monaten wurde zahlreiche Namen in München gehandelt, zuletzt galt Philipp Lahm als größer Favorit, doch der Bayern-Kapitän hat vergangene Woche angekündigt nach seinem Karriereende im Sommer den Posten nicht zu übernehmen.

Neben Lahm wurde auch immer wieder Max Eberl von Borussia Mönchengladbach als möglicher Nachfolger von Matthias Sammer ins Spiel gebracht. Eberl hat die Gladbacher aus dem Tabellenkeller der Fußball Bundesliga in die UEFA Champions League geführt. Aktuellen Medienberichten zu Folge soll der 43 Jahre alte Ex-Profi über eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag verfügen, die es ihm ermöglichen würde am Ende der Saison zum FCB zu wechseln. Hans Meyer, Präsidiumsmitglied in Gladbach, äußerte sich gestern im SPORT1 Doppelpass sehr offen diesbezüglich: „Wenn Max Eberl es hundertprozentig will und die Bayern es hundertprozentig wollen, dann wird es auf irgendeine Art und Weise einen Weg geben, dass man das macht.“

FC Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hatte am vergangenen Samstag nach dem 2:0-Erfolg gegen den FC Ingolstadt 04 betont, dass die Münchner keine Eile hätten bei ihrer Suche und dass er keine Name öffentlich kommentieren wird. Eberl selbst hatte zuletzt immer wieder betont, dass er sich in Gladbach wohl fühlt und sich voll und ganz auf die laufende Saison konzentriert.

Kommentare

comments