Der FC Augsburg setzt auf eigene Nachwuchsspieler

By | 13. März 2017

Ein klares Zeichen für junge Nachwuchsspieler hat jüngst der FC Augsburg gesetzt. Mit zwei Fußballern aus der eigenen Jugend wurde am Freitag jeweils der Vertrag verlängert.

Marco Richter erhielt einen Profivertrag bei den bayerischen Schwaben. Der Stürmer besitzt nun einen gültigen Kontrakt bis 2020. Tim Rieder wurde ebenfalls mit einer Vertragsverlängerung langfristig an den Erstligisten gebunden. Bis 2021 soll der Defensivkünstler dem FC Augsburg mindestens erhalten bleiben. Rieder begann seine fußballerische Karriere bei seinem Heimatverein ASV Dachau, wo er bis zum Jahr 2000 blieb. Anschließend wechselte der 24-Jährige in die Jugendabteilung des FC Bayern München, bevor es ihn dann im Jahr 2010 zum FC Augsburg verschlug. Seit 2014 steht der Innenverteidiger nun bereits im Kader der Augsburger Profimannschaft. Sein Debüt in der Bundesliga gab er am 15. Oktober 2016 beim 1:1 gegen den FC Schalke 04.

Sein Vereinskamerad Marco Richter ist seit 2012 beim FC Augsburg. Der Offensivspieler hat bisher bereits mehr als 100 Partien für die Nachwuchsmannschaften der Schwaben absolviert. Sein Debüt in der Bundesliga steht bis dato noch aus. Mit dem neuen Profivertrag könnte sich dies jedoch schon bald ändern für den 19 Jahre alten Youngster. Geschäftsführer Stefan Reuter zeigte sich sehr erfreut über die Vertragsverlängerungen und fand lobende und motivierende Worte für die beiden Nachwuchstalente. So wusste er beispielsweise über Richter folgendes zu sagen: „Marco Richter hat in der A-Junioren-Bundesliga und in der Regionalliga Bayern sein Potenzial schon aufblitzen lassen. Wir trauen ihm auch den Sprung in die Bundesliga zu“. Und über Rieder teilte er mit: „Die Entwicklung von Tim Rieder in den letzten Jahren freut uns sehr. Wir sind überzeugt, dass diese aber noch nicht abgeschlossen ist“.

Kommentare

comments