Julian Weigl bleibt dem BVB treu

By | 27. März 2017
BVB: Thomas Tuchel in Dortmund vorgestellt

Foto: SH Photography / Flickr (CC BY-NC-ND 2.0)

In den vergangenen Wochen und Monaten gab es immer wieder Gerüchte rund um die Zukunft von Julian Weigl bei Borussia Dortmund. Nun hat sich der 21-jährige selbst dazu geäußert und sich zum BVB bekannt.

Einer der Spielmacher in der Mannschaft von Borussia Dortmund ist ohne Zweifel Julian Weigl. Der Mittelfeldakteur hat innerhalb kürzester Zeit seinen Stammplatz beim BVB gefunden und weiß diesen auch zu nutzen. Wie der 21 Jahre alte Profi nun bestätigte, waren im vergangenen Sommer einige große europäische Klubs daran interessiert, den Spieler zu verpflichten, darunter angeblich Manchester City, Real Madrid und der FC Barcelona. Dass der Youngster dennoch abgelehnt hat, ist ein klares Bekenntnis zum BVB. Wie er selber sagte, „wäre es definitiv zu früh gewesen“ und „hätte keinen Sinn gemacht“. Ein Verein im Ausland käme im Moment noch nicht für ihn infrage. Stattdessen will er sein Talent vorerst noch bei Borussia Dortmund weiterentwickeln. Dass er sich im Team von Trainer Thomas Tuchel sehr wohl fühlt, beweist er ohne Zweifel mit dieser Aussage: „Ich kann mir vorstellen, noch sehr lange beim BVB zu bleiben. Denn ich habe das Gefühl, eine wichtige Rolle zu spielen und spüre, dass hier ein Team heranwächst, das in den nächsten Jahren noch sehr erfolgreich werden kann, weil die jungen Spieler immer mehr an Erfahrung und damit auch an Konstanz gewinnen“.

Sein Coach dürfte über die Entscheidung seines Schützlings, vorerst noch beim BVB zu bleiben, sehr glücklich sein. Außerdem sieht er Weigl zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht dazu in der Lage bei den ganz großen Klubs mitzuspielen, auch wenn er ganz klar der Meinung ist, dass er „das Niveau erreichen kann, das nötig ist“. Der in Bad Aibling geborene Fußballer stand bis 2015 beim TSV 1860 München unter Vertrag bevor er beim BVB einen Kontrakt bis 2017 unterzeichnete. Auch in der Nationalmannschaft ist Weigl mittlerweile aktiv und stand auch im Kader bei der EM 2016.

Kommentare

comments