Darmstadt verpflichtet Kevin Großkreutz

By | 11. April 2017
Bundesliga News

Foto: luki / depositphotos

Der SV Darmstadt 98 arbeitet bereits an seinem Kader für die kommende Saison. Wie die Lilien diese Woche bekannt gaben, hat man den vereinslosen Kevin Großkreutz verpflichtet.

Nach dem unrühmlichen Abschied vom VfB Stuttgart, darf sich Kevin Großkreutz nun auf eine neue Herausforderung freuen. Der SV Darmstadt verpflichtet den Defensivspieler ab Sommer. Das wurde inzwischen von beiden Seiten offiziell bekannt gegeben. Über die Vertragsmodalitäten einigten sich Großkreutz und sein zukünftiger Arbeitgeber demnach am Montagabend. Der Weltmeister von 2014 soll bei den Lilien ein Arbeitspapier mit zwei Jahren Laufzeit erhalten. Nach den zuletzt doch eher unschönen Momenten in seiner fußballerischen Laufbahn, wollte der 28-Jährige ursprünglich eigentlich zunächst etwas auf Distanz gehen zum Profifußball. Doch so schnell können sich die Dinge offenbar ändern. Großkreutz freut sich „riesig auf Darmstadt 98“, teilte er am Tag nach dem Vertragsabschluss mit. „Trainer Torsten Frings hat sich sehr um mich bemüht und zusammen mit den Verantwortlichen davon überzeugt, dass es der richtige Schritt für mich ist. Wie bei all meinen vorherigen Klubs werde ich alles dafür tun, dass wir gemeinsam Erfolg haben werden“, so der Spieler weiter.

Großkreutz war zuvor sechs Jahre lang beim BVB tätig und absolvierte dort mehr als 170 Bundesligapartien. 2015 wechselte er zu Galatasaray Istanbul und schon im darauffolgenden Jahr ließ er sich vom VfB Stuttgart verpflichten. Diese Zusammenarbeit endete jedoch im März abrupt. Die Schwaben lösten den Kontrakt auf, nachdem Großkreutz mit minderjährigen Spielern aus der Jugendabteilung des Vereins eine nächtliche Streiftour durch das Rotlichtmilieu unternommen hatte. Ob der ehemalige Nationalspieler in der kommenden Saison erstklassig oder doch in der 2. Bundesliga unterwegs sein wird, muss noch abgewartet werden. Aktuell stehen die Chancen für einen Klassenerhalt der Lilien jedoch nicht zum Besten. Darmstadt belegt schon seit längerer Zeit den letzten Tabellenplatz.

 

Kommentare

comments