Dortmund und Bayern scheiden aus der Champions League aus

By | 20. April 2017
Champions League

Foto: Siempreverde / depositphotos

Mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund sind diese Woche die letzten beiden verbliebenen deutsche Vereine in der UEFA Champions League ausgeschieden. Während die Münchner im Duell gegen Real Madrid den kürzeren zog, scheiterte der BVB am AS Monaco.

Schluss aus und vorbei. Erstmals seit 2011 hat kein Bundesligist den Einzug ins Halbfinale der UEFA Champions League geschafft. Mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund sind diese Woche zwei deutsche Vereine im Viertelfinale der Königsklasse ausgeschieden.

Die Bayern mussten sich am Dienstag mit 2:4 nach Verlängerung gegen Real Madrid geschlagen geben. Besonders bitter ist die Tatsache, dass die entscheidenden beiden Tore von Cristiano Ronaldo in der Verlängerung jeweils aus einer Abseitsposition heraus erzielt wurden. Der Portugiese erzielte von 5 von 6 Toren für Real in den beiden Spielen gegen die Bayern und war damit der überragende Mann auf Seiten der Spanier. Zu allem Überfluss hat sich Bayern-Torhüter Manuel Neuer einen Fußbruch zugezogen und fällt damit für den Rest der Saison verletzungsbedingt aus.

BVB scheitert an Monaco

Auch für den BVB lief es gestern Abend alles andere als rund im Viertelfinal-Rückspiel gegen den AS Monaco. Eine Woche nach dem schrecklichen Anschlag auf den Dortmunder Mannschaftsbus und der 2:3-Hinspielniederlage, musste sich das Team von Thomas Tuchel auch im Rückspiel mit 1:3 geschlagen geben.

Die Dortmunder lagen bereits nach 17. Minuten mit 0:2 in Rückstand und fanden zu keinen Zeitpunkt zurück in das Spiel.

Kommentare

comments