Wer war der beste Spieler dieser Bundesliga-Saison?

By | 18. Mai 2017
Robert Lewandowski

Foto: Rufus46 / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Mit nur noch einem zu absolvierenden Spieltag gehen Sie langsam los, die Diskussionen darüber, welche Spieler sich in dieser Bundesliga-Saison leistungstechnisch besonders hervorheben konnten. Besonders dieses Jahr wird diese Auseinandersetzung spannend, da es mit Teams wie Werder Bremen und RB Leipzig, die zwischen Hin- und Rückrunde deutliche Leistungsänderungen aufgezeigt haben, eine Menge Dynamik in der Liga gab.

Unbeeindruckt von dieser Dynamik zeigte sich der FC Bayern, der sich durch einen Kantersieg gegen den VfL Wolfsburg souverän vorzeitig den Platz an der Tabellenspitze sichern und nun schon das 5. Mal in Folge die Meisterschale nach Hause holen konnte. Ohne den Rekordmeister kommt man bei einer Diskussion über die besten Spieler der Bundesliga nicht drum herum. Ohne Zweifel stark abgeliefert hat dabei Robert Lewandowski. Nicht umsonst ist er einer der beiden Anwärter auf den Titel des Torschützekönigs undwird bei Betway Sports für den 13. Mai mit einer Quote von 1.60 einer unglaublich hohen Trefferwahrscheinlichkeit bezichtigt. Mit einer statistischen Zeit von unter 100 Minuten pro Tor in allen drei Wettbewerben, in denen der polnische Torjäger selbstredend vertreten war, kann kaum jemand ernsthaft gegen die Darbietung seiner Stürmerqualitäten in dieser Saison argumentieren.

Ebenso wenig bestreiten kann man die Darbietung seines Kontrahenten im Rennen um die Torjägerkanone, Pierre-Emerick Aubameyang. Der Dortmunder Stürmer hat es diese Saison in der Bundesliga bereits 28 mal zum erfolgreichen Abschluss gebracht und dabei statistisch sogar in noch höherer Frequenz geknippst als Lewandowski. Obwohl er auch neben dem Platz in dieser Saison für die ein oder andere Kontroverse sorgen konnte, lies sich diese Saison der Eindruck nicht vermeiden, dass der Gabuner abseits der Torerzielung sportlich ein wenig hinter seinen Möglichkeiten blieb, was sich aber über den BVB insgesamt sagen lässt, obwohl ein deutlich sicherer Einzug in die Königsklasse natürlich eine respektable Leistung ist. Man darf gespannt sein, was an den Wechselgerüchten der Torkanone in Richtung Paris dran ist.

Pierre-Erick Aubameyang

Foto: Dirk Vorderstraße / Flickr (CC BY 2.0)

Mit Naby Keita steht auch ein Leipziger auf der Liste der veritablen Kandidaten auf die beste Spielerleistung der Saison. Der Guineaner hat wohl wie kein anderer in dieser Saison so starke Mittelfeld-Regisseur-Qualitäten gezeigt. Man mag von RB Leipzig halten, was man will, fest steht jedoch, dass die „Roten Bullen“ über Strecken brillianten Fußball gespielt haben, woran Keita maßgeblich beteiligt war. Sein starkes Passpiel in Kombination mit den technischen Fertigkeiten machen ihn zu einem der aufstrebendsten Talente der Liga. Kein Wunder, dass er sich da mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein im neulichen Kicker-Interview zeigt.

In der Rige der Torhüter konnten diese Saison einige glänzen. Doch letzlich ist es Timo Horn, der mit seiner Leistung die starken Mitbewerber wie z.B. Bayerns Manuel Neuer, Werders Wiedewald und Bürki vom BVB um einen Hauch überbieten konnte. Mit der zweitbesten Torhüterstatistik bietete Horn der doch nicht immer so starken Defensive den entscheidenden Bonus, mit dem er einen großen Anteil an der starken Saison für die Kölner auf sein Konto verbuchen kann. Kein Wunder, dass einige Kölner Fans etwas getrübt darüber spekulieren, wie die Saison verlaufen wäre, wenn ihre Nummer 1 nicht lange Zeit verletzungsbedingt hätte pausieren müssen. Horns Vertragsverlängerung bis 2022 ist Beweis genug, dass ihm der Rückhalt aus den Fanreihen alles andere als geschadet hat.

Da die Bundesliga nun mal eine der hochklassigsten Ligen der Fußballwelt ist, könnten hier noch dutzende weitere Namen stehen, die es mehr als Verdient hätten. Nehmen wir z.B. Mats Hummels, der einer der stärksten und konstantesten Verteidiger der Saison war, Max Kruse, den Stürmer mit der stärksten Leistungssteigerung zur Rückrunde, der Werder gerade in Richtung der Europa League-Plätze schießt oder auch Ousmane Dembele, der sich beim BVB dieses Jahr durchgesetzt und sich so den Ruf als vielversprechendstes BL-Talent gesichert hat. Eine solche Wahl nach dem „besten Spieler“ allein an Statistiken fest zu machen fühlt sich gerade im Fußball falsch an. Auch eine neutrale Betrachtungsweise lässt sich in diesem emotionalen Sport nur schwer einnehmen. Meine ganz persönliche Wahl in diesem Jahr fällt auf Timo Horn, der den in solchen Diskussion meist etwasaußen vorgelassenen Torhütern mit seiner starken Leistung ein Gesicht geben kann und bewiesen hat, dass eine starke Torwartleistung nicht nur spielentscheidend sein, sondern den gesamten Saisonverlauf deutlich beeinflussen kann. Letztendlich wird jeder Fußballfan die Frage nach dem Spieler der Saison für sich selbst beantworten müssen. Genug Auswahl und damit glücklicherweise für uns Fans auch guten Fußball hat die Bundesliga auf jeden Fall zu bieten.

Kommentare

comments