Wechselt Aaron Hunt zurück zu Werder Bremen? Klaus Allofs dementiert

By | 3. Dezember 2014
Wechselt Aaron Hunt zurück zu Werder Bremen? Klaus Allofs dementiert!

Foto: Steindy / Wikpedia

Erst zu Beginn der Bundesliga-Saison 2014/2015 wechselte Ex-Nationalspieler Aaron Hunt von Werder Bremen zum VfL Wolfsburg. Bereits ein halbes Jahr später könnte der 28-jährige die Wölfe wieder verlassen, Medienberichten zu Folge liebäugelt Hunt mit einer Rückkehr an die Weser. VfL-Sportvorstand Klaus Allofs schließt einen Verkauf des Mittelfeldspielers jedoch aus.

Einmal Wolfsburg und zurück? Laut der Sport Bild steht Aaron Hunt unmittelbar vor einem Absprung beim VfL Wolfsburg und das nach gerade einmal sechs Monaten. Erst im Sommer dieses Jahres wechselte er von Bremen zu den Wölfen. Doch in Wolfsburg ist der 28-jährige unzufrieden mit seiner Rolle unter Trainer Dieter Hecking, zwar kam der Mittelfeldspieler insgesamt 16x zum Einsatz in der laufenden Saison, stand dabei jedoch im Schnitt weniger als eine Halbzeit (rd. 41 Minuten) pro Spiel auf dem Platz.

In Bremen hingegen gehörte Hunt jahrelang zu den Leistungsträger, war absoluter Stammspieler. Bei den Wölfen herrscht aber eine andere Konkurrenz mit Spielern wie Kevin de Bryune, Ivan Perisic, Maximilian Arnold oder Vieirinha. Ohne eine Verbesserung seiner Situation, sei eine Rückkehr durchaus ein Thema für den Ex-Nationalspieler.

Auch wenn Hunt zum „Erzrivalen“ gewechselt ist, dürfte ein Hunt-Comeback bei Werder sicherlich für Jubelstürme bei den Fans sorgen. Die abstiegsbedrohten Bremer haben bereits angekündigt sich im Winter auf der einen oder anderen Position verstärken zu wollen. Es ist jedoch fraglich ob sich die klammen Bremer Hunt überhaupt leisten können, denn dieser hat noch einen laufenden Vertrag bis zum Sommer 2017 in Wolfsburg und aktuell einen Marktwert von 6 Millionen Euro. Darüber hinaus erteilte Sportvorstand Klaus Allofs sämtlichen Wechselgedanken eine klare Absage:

Dass er nicht 100-prozentig glücklich ist, ist nachvollziehbar. Es ist für ihn eine andere Situation als in Bremen, dort war er gesetzt, wenn er gesund war. Aber wir wollen ihn nicht gehen lassen

Ob der VfL jedoch tatsächlich bereit ist einen Spieler zu behalten der unzufrieden ist bzw. wechseln möchte bleibt abzuwarten.

Kommentare

comments