Medien: Hakan Calhanoglu droht Sperre

By | 4. Dezember 2014
Medien: Hakan Calhanoglu droht Sperre

Foto: Fuguito / Wikipedia

Hakan Calhanoglu und Bayer Leverkusen droht erneuter Ärger aus der Türkei. Medienberichten zu Folge fordert der türkische Klub Trabzonspor eine sechsmonatige Sperre für den Mittelfeldspieler und hat bereits den Fußball-Weltverband FIFA eingeschaltet. Hintergrund dieser Forderung ist ein Vorvertrag den Calhanoglu 2011 bei Trabzonspor unterschrieben hat.

In den vergangenen Wochen und Monaten wurde viel über Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen in den türkischen Medien geschrieben. Der 20-jährige Mittelfeldspieler war gemeinsam mit Teamkollegen Ömer Toprak in einen Skandal rund um die türkische Nationalmannschaft verwickelt. Nun steht Calhanoglu erneut im Fokus der türkischen Medien, diesmal ist jedoch auch die Werkself direkt betroffen.

Laut der Zeitung „Sabah“ fordert der türkische Klub Trabzonspor neben einer Schadensersatz-Zahlung in Höhe von einer Millionen Euro auch eine sechsmonatige Sperre für Calhanoglu für alle nationalen und internationalen Wettbewerbe. Der Fußball-Weltverband FIFA ist dem Bericht zu Folge bereits eingeschaltet.

Hintergrund dieser Forderungen ist ein Vorvertrag den der damals 17-jährige Amateur bei Trabzonspor unterschrieben hat. Im Zuge dessen erhielt Calhanoglu als auch dessen Berater offenbar jeweils 100.000 Euro. Brisant daran ist vor allem die Tatsache, dass bei Nicht-Erfüllung der vertraglichen Pflichten eine Strafe von einer Millionen Euro fällig wird. Calhanoglu entschied sich kurze Zeit später gegen ein Engagement bei Trabzonspor und unterschrieb einen Profi-Vertrag beim Karlsruher SC. Laut Sabah hat Trabzonspor schon 2012 die FIFA über diesen Vertragsbruch informiert, bisher ist jedoch nichts passiert.

Nevzat Sakar, damals Vizepräsident bei Trabzonspor und maßgeblich beteiligt bei der Vereinbarung zwischen dem Klub und Calhanoglu, wird wie folgt zitiert:

Wir hatten Ersun Yanal (ehemaliger Sportdirektor beim türkischen Fußball-Verband, Anm. d. Red.) um seinen Rat gebeten und er hat uns gesagt, dass Hakan großes Potenzial habe. Wir sind ein Risiko eingegangen und haben mit ihm einen Vertrag unterzeichnet. Danach hat Hakan aber einen Rückzieher gemacht

Interessant ist auch die Tatsache, dass Ersun Yanal  seit wenigen Wochen neuer Cheftrainer bei Trabzonspor und dadurch vermutlich der Fall „Calhanoglu“ neu aufgegriffen wurde.

Seitens Bayer Leverkusen bzw. dem Spieler gibt es hierzu noch keine offizielle Stellungnahme, diese dürfte jedoch sicherlich nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Kommentare

comments