VfL Wolfsburg: Kommt Andrej Kramaric im Winter?

By | 18. Dezember 2014

Der kroatische Nationalspieler Andrej Kramaric beschäftigt bereits seit geraumer Zeit die Transfer-Nachrichten in der Fußball Bundesliga. Der 23-jährige wurde zuletzt mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht, kroatischen Medienberichten zu Folge scheint nun auch der VfL Wolfsburg eine Auge auf den Stürmer geworfen zu haben. Die Wölfe hatten zuletzt angekündigt sich im Winter im Angriff zu verstärken.

Anfang des Jahres war der kroatische Nationalspieler Andrej Kramaric noch so etwas wie ein Geheimtipp unter den Spielerberatern, knapp 12 Monate und 50 Tore später hat sich der 23-jährige Angreifer vom HNK Rijeka zu einem der meist gefragten Stürmer in Europa entwickelt. Kramaric wird bereits seit mehreren Wochen mit zahlreichen europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht, auch einige Vereine aus der Fußball Bundesliga sollen interessiert sein, vor allem Borussia Dortmund wurde dabei des Öfteren genannt. Doch die Verantwortlichen beim BVB haben Neuverpflichtungen im Sturm in der Winterpause ausgeschlossen, man setzt nach wie vor auf Ciro Immobile und Pierre-Emerick Aubameyang.

Anders als in Dortmund ist man beim VfL Wolfsburg jedoch auf der Suche nach einem neuen Angreifer, Neuzugang Nicklas Bendtner konnte bisher nicht wirklich überzeugen, Bas Dost ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle und steht kurz vor dem Absprung. Mit „Oldie“ Ivica Olic als einzige echte Spitze werden die Wölfe sicherlich nicht in die Rückrunde starten, bei der man noch auf allen drei Hochzeiten tanzt. Passend zu der Stürmer-Suche in Woflsbrug berichtet nun die kroatische Tageszeitung „Jutarnji List“, dass auch der VfL zu langen Liste jener Interessenten gehört die Kramaric im Winter verpflichten möchten.

Mandzukic als Vorbild für Kramaric?

Auf den ersten Blick würde Andrej Kramaric perfekt in das Anforderungsprofil der Wölfe passen. Der 23-jährige hat seine Torjägerqualitäten in der laufenden Saison mit 28 Toren in 29 Spielen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, bemerkenswert ist dabei vor allem die Tatsache, dass er auch sechs Mal in der Europa League treffen konnte. Darüber hinaus wäre Wolfsburg der nächste logische Schritt für den Kroaten, der VfL steht derzeit auf einem Champions League-Platz, bietet damit die nötige Perspektive und wäre finanziell sicherlich auch in der Lage solch einen Transfer im Winter zu stemmen.

Wie gut das „Sprungbrett“ VfL Wolfsburg funktioniert kann sich Kramaric am Beispiel von Mario Mandzukic veranschaulichen. Auch der ehemalige Bayern-Spieler wagte einst den Sprung aus der kroatischen HNL in die Bundesliga, mit starken Leistungen und Toren überzeugte er die Verantwortlichen in München und landete nach zwei überaus erfolgreichen Jahren diesen Sommer beim spanischer Meister Atletico Madrid. Auch die Tatsache, dass Kramaric in Wolfsburg mit Olic und Ivan Perisic auf zwei Landsmänner und Nationalmannschaftskollegen treffen würde, spricht sicherlich für die Wölfe.

Kramaric betonte zuletzt, dass es ihm weniger um finanzielle Aspekte geht, sondern viel mehr darum regelmäßig zu spielen. Auch hier dürften die Chancen beim VfL deutlich besser stehen als in London, Turin oder Mailand. Wie gestern bekannt wurde hat der 23-jährige seinen Vertrag in Rijeka vorzeitig bis 2017 verlängert, (s)ein Wechsel im Winter steht jedoch fest. Die Verlängerung hat eher eine „Symbolwirkung“, denn somit ist auch Rijeka nun in einer besseren Verhandlungsposition als mit einem auslaufenden Vertrag im kommenden Sommer.

Kommentare

comments