Bayer Leverkusen: Kommt Roberto Soldado als Drmic-Ersatz?

By | 19. Januar 2015
Bayer Leverkusen: Kommt Roberto Soldado als Drmic-Ersatz?

Foto: European Commission DG ECHO / Flickr

Wie Sport Bild+ berichtet zeigt sich Bayer Leverkusen an einer Verpflichtung von Roberto Soldado von den Tottenham Hotspur interessiert. Der 29-jährige Spanier wird als Drmic-Ersatz gehandelt, der offenbar kurz vor einem Wechsel zum Hamburger SV steht.

Das Transferkarussell in der Winter-Transferperiode dreht sich unermüdlich weiter, nahezu täglich tauchen neue Gerüchte auf. Bayer Leverkusen hat gleich mehrere (offene) Baustellen, während man auf der einen Seite kurz vor einer festen Verpflichtung von Abwehrspieler Tin Jedvaj steht, tut sich auch einiges in der Offensive. Stürmer Josip Drmic wird bereits seit Tagen mit einem Wechsel zum Hamburger SV in Verbindung gebracht, der Schweizer ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle unter Roger Schmidt. Die Verantwortlichen in Leverkusen schlossen einen Transfer im Winter jedoch aus, Grund hierfür dürfte vor allem die Tatsache sein, dass Drmic neben Stefan Kießling die einzige echte Spitze ist. Doch wie es aussieht arbeitet Bayer bereits an einem Plan B und dieser könnte Roberto Soldado heißen. Bayer-Chef Michael Schade äußerte sich wie folgt dazu:

Ich verstehe, dass Josip Drmic mit der Situation nicht glücklich ist. Aber er spielt eine strategisch wichtige Rolle. Wir können nicht mit nur einem Stürmer in die Rückrunde gehen

Laut der Sport Bild+ wird der 29-jährige Spanier von den Tottenham Hotspur als Drmic-Ersatz in Leverkusen gehandelt. Soldado hat diese Saison zwar 26 Pflichtspiele (4 Tore, 5 Vorlagen) für die Spurs absolviert, seinen Stammplatz aber an Harry Kane verloren. Wirklich glücklich ist der ehemalige spanische Nationalspieler (12 Länderspiele) mit seiner Situation in London nicht und scheint ein Wechsel in die Bundesliga nicht ausgeschlossen zu sein. Mit einem Marktwert von 18 Mio. Euro ist Soldado jedoch alles andere als ein Schnäppchen. Sein Vertrag bei Tottenham läuft noch bis zum Sommer 2017, ein Leihgeschäft bis zum Ende der Saison wäre ggf. eine Alternative.

Kommentare

comments