FC Augsburg: Wird der FCA nochmals aktiv auf dem Transfermarkt?

By | 23. Januar 2015
FC Augsburg: Wird der FCA nochmals aktiv auf dem Transfermarkt?

Foto: Stephan Eissler / Wikipedia

Wird der FC Augsburg nochmals aktiv auf dem Transfermarkt? Trainer Markus Weinzierl wollte Neuverpflichtungen im Winter nicht ausschließen, vor allem in der Defensive scheinen die Fuggerstädter auf der Suche zu sein.

Bis zum 2. Februar ist die Transferperiode im Winter in Deutschland noch geöffnet, zahlreiche Bundesligisten befinden sich derzeit in der heißen Phase ihrer Vorbereitungen und Kaderplanung für die Rückrunde. Auch der FC Augsburg könnte nochmals auf dem Transfermarkt aktiv werden, Trainer Markus Weinzierl schloss im Gespräch mit dem kicker Neuzugänge nicht komplett aus, vor allem in der Abwehr sieht Weinzierl noch Handlungsbedarf.

Mit Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Ragnar Klavan stehen den Fuggerstädter aktuell nur zwei etatmäßige Innenverteidiger zur Verfügung. Aber auch auf den Außenpositionen ist der Kader sehr dünn besetzt. Linksverteidiger und Leistungsträger Abdul Rahman Baba ist derzeit beim Afrika Cup für Ghana im Einsatz und wird frühestens am 9. Februar zurückkehren. Markus Feulner wird für Baba einspringen. Auch auf rechts steht Weinzierl mit Kapitän Paul Verhaegh nur ein Spieler zur Verfügung.

Darüber hinaus hat man sich mit der Freistellung von Linksverteidiger Marcel de Jong unter der Woche selbst in Personalnot gebracht. Der Linksverteidiger spielt beim FCA keine Rolle mehr und wird in der Rückrunde nicht mehr im Profikader stehen. Sollte sich etwas ergeben so Weinzierl, sein eine Neuverpflichtung nicht ausgeschlossen.

Mit Pierre-Emile Höjbjerg haben die Augsburger bereits einen echten Transfer-Coup im Winter gelandet, der 19-jährige Däne wurde bis zum Saisonende vom FC Bayern München ausgeliehen und ist im Mittelfeld variabel einsetzbar.

Augsburg liegt aktuell auf dem 6. Platz in der Bundesliga, zum Rückrundenstart kommende Woche empfängt der FCA die TSG 1899 Hoffenheim zu Hause, einen direkten Konkurrenten im Kampf um die internationale Plätze.

Kommentare

comments