FC Bayern München: Kommt Gareth Bale als Robbery-Ersatz?

By | 4. Mai 2015
FC Bayern München: Kommt Gareth Bale als Robbery-Ersatz?

Foto: DanilaKrotov777 / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Die Fußball-Saison neigt sich so langsam aber sicher dem Ende zu. Je weniger der Ball rollt, desto mehr Transfergerüchte machen die Runde. Ein ganz verrücktes kommt nun aus England von der DailyMail, diese berichtet heute über das Interesse der Bayern an Gareth Bale.

Die Woche hat zwar erst begonnen, dafür haben wir aber bereits das Gerücht der Woche für Euch! Britischen Medienberichten zu Folge soll der FC Bayern München ernsthaftes Interesse an einer Verpflichtung von Gareth Bale haben. Wie die DailyMail berichtet könnte der 25-jähirge Waliser Real Madrid kommenden Sommer in Richtung Bundesliga verlassen und in München die verletzungsanfälligen Franck Ribery und/oder Arjen Robben ersetzen.

Aber nicht nur sportliche Gründe sprechen laut der DailyMail für einen Bale-Transfer nach München. Demnach möchten die Bayern den Flügelspieler vor allem verpflichten, um ein deutliches Signal in der Auslandsvermarktung zu setzen.

Der einzige und wohl größte Haken an diesem „verrückten“ Gerücht ist die kolportierte Ablösesumme, diese soll sich angeblich auf 135 Millionen Euro belaufen. Spätestens an dieser Stelle dürfte auch dem letzten Bayern-Fan bewusst werden, dass es sich hierbei aller Voraussicht nach um eine Presse-Ente handelt. Auch wenn die Bayern finanziell (locker) in der Lage wären solch einen Wechsel zu stemmen, wird dies wohl niemals geschehen. Ablösesumme jenseits der 50 Millionen Euro gab es beim FC Bayern bisher noch nie in der Vereinsgeschichte.

Anders als die Bayern soll Manchester United bereit sein diese Summe an Real zu überweisen. Bale war im Sommer 2013 für 94 Millionen Euro von den Tottenham Hotspur nach Madrid gewechselt und neben seinem Teamkollegen Cristiano Ronaldo zum weltweist teuersten Spieler avanciert.

Unabhängig von der Tatsache, dass ein Bale-Transfer kein Thema in München sein dürfte, werden die Verantwortlichen in München sich dennoch Gedanken machen müssen wie sie ihre Flügelpositionen in der kommenden Saison besetzten. Denn Franck Ribery und Arjen Robben sind nicht nur des Öfteren verletzt, sondern beide über 30 und mittelfristig wird Bayern sich auf die Suche nach neuen Spielern auf diesen Positionen machen müssen.

Kommentare

comments