Das Sommerloch heizt Spekulationen an

By | 10. Juni 2015
BVB-Trainer Jürgen Klopp

Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Nun ist sie Geschichte, die 52. Bundesliga Saison. Deutscher Meister ist wieder einmal der FC Bayern München. Wirklich spannend war es nicht, zumindest oben nicht. Relativ schnell waren die Kräfteverhältnisse zwischen dem FC Bayern und dem Rest der Liga geklärt. Die größte Überraschung und somit auch den meisten Inhalt für interessante Storys lieferte wohl die Borussia aus Dortmund.

Dortmunds Absturz war die größte Überraschung Allerdings nicht, weil sie ihren Anspruch als Bayern Jäger Nummer eins gefestigt oder gar ausgebaut hätte, sondern weil sie komplett abgestürzt ist und am Ende der Hinrunde sogar auf dem letzten Tabellenplatz stand. Und gerade als sie sich in der Rückrunde halbwegs gefangen hatte, überraschte Jürgen Klopp ganz Fußball Deutschland mit der Ankündigung seines Rücktritts als Trainer des BVB zum Ende der Saison.

Hätte man vor der Saison darauf gewettet, dass der BVB nach der Hälfte der Saison vom letzten Tabellenplatz grüßt oder dass Jürgen Klopp zurücktritt, könnte man sich jetzt je nach Höhe des Einsatzes sicherlich eine schöne Kreuzfahrt oder ein neues Auto leisten. Selbst in der Sommerpause. Da gilt es ja eh, die fußballfreie Zeit so gut wie möglich zu überbrücken. Auch wenn es in dieser Zeit keine wichtigen Spiele gibt, auf die man wetten kann, so kann man sich hier auch bei den Wettanbietern heiter an den üblichen Transferspekulationen beteiligen. So kann man aktuell z.B. auf den möglichen neuen Verein vom englischen Shooting Star Raheem Sterling wetten und bekommt hier mit bis zu 66/1 sehr verlockende Quoten angeboten.

Transfergerüchte gegen die Langeweile

Und mal ehrlich…ob man jetzt drauf wettet oder nicht, aber was wäre die Sommerpause ohne die ganzen Wechselgerüchte und wilden Transferspekulationen. Schon ein ganzes Stück langweiliger, oder? Auch wenn man sich jetzt nicht unbedingt aktiv an allem beteiligen muss, so macht es doch einfach Spaß, mit Freunden darüber zu diskutieren, wer wohl nächste Saison wo spielen wird. Man kann natürlich seinen Träumen und Wünschen freien Lauf lassen und sich einfach mal vorstellen, wie es wäre, wenn der absolute Lieblingsspieler zum Verein des Herzens wechseln würde.

Anlass zu Spekulationen gibt es allemal. Nicht nur in England und Spanien wird viel Geld in neue Spieler investiert, auch die Bundesliga Vereine machen das Portemonnaie inzwischen ganz schön weit auf und die Schere zwischen Transfereinnahmen und Transferausgaben wird zunehmend größer.

Und die Bundesliga hat in den letzten Jahren enorm an Attraktivität hinzugewonnen und auch der Gewinn des WM-Titels der deutschen Nationalmannschaft hat der Liga nochmals einen Schub gegeben. Auch Stars von Weltformat sind längst kein Tabu mehr. Nur an den Gehaltsforderungen einiger Stars scheitert ein Engagement dann doch ab und zu mal, denn gegen die übermächtigen Scheich-Millionen können und wollen die meisten deutschen Top Klubs nicht anstinken, selbst der FC Bayern nicht und sei es nur aus Prinzip oder um das Gehaltsgefüge der eigenen Mannschaft nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen.

Im Endeffekt sollte man nicht allen Gerüchten, die während des Sommerlochs auftauchen, zu viel Beachtung schenken und sich darüber im Klaren sein, dass viel davon einfach nur erfunden wird, weil es in dieser Zeit nichts anderes Interessantes zu berichten gibt. Spaß machen sie aber trotzdem.

Kommentare

comments