Einen Hauch Bundesliga bei der Copa America

By | 24. Juni 2015

Nun geht sie also los, die Copa America 2015 in Chile. Der Beginn des traditionsreichen Turniers, bei dem das beste Nationalteam Südamerikas ermittelt wird, ist im Schatten des allgegenwärtigen FIFA Skandals ein bisschen untergegangen.

Dabei ist es aus sportlicher Sicht ein überaus attraktives Turnier mit jeder Menge Weltklasse-Spielern und den beiden herausragenden Fußballnationen Brasilien und Argentinien. Aber die Spitze ist auch hier enger zusammengerückt und auch Teams wie Chile oder Kolumbien haben durchaus Chancen auf den Sieg. Bei den Buchmachern ist Argentinien der relativ klare Favorit, gefolgt von Brasilien und Gastgeber Chile. Für Wettfans sind die kommenden Wochen auf jeden Fall eine gute Zeit, um ein paar Live Wetten zu platzieren.

Auch einige Bundesliga-Spieler haben dieses Jahr nur einen verkürzten Sommerurlaub und vertreten ihr Land bei der Copa America. Roberto Firmino von 1899 Hoffenheim war einer der Shootingstars der letzten Bundesliga Saison und ist auch bei der brasilianischen Nationalmannschaft, bei der es nach dem Debakel bei der Heim-WM im letzten Jahr einen großen Umbruch gab, einer der neuen Hoffnungsträger. Beim letzten Spiel vor der Copa America gegen Hinduras erzielte der 23-Jährige den Siegtreffer zum 1:0.

Mit im Aufgebot der Brasilianer wäre eigentlich auch Luiz Gustavo vom frischgebackenen Pokalsieger VfL Wolfsburg, aber er muss kurzfristig aufgrund einer Knieverletzung passen.

Gastgeber Chile schickt Miiko Albornoz von Hannover 96, Gonzalo Jara von Mainz 05 und Marcelo Diaz vom Hamburger SV ins Rennen. Drei eher unauffällige Bundesliga Akteure, wobei Marcelo Diaz im Relegations-Krimi gegen den Karlsruher SC von sich reden gemacht hat. Hier rettete er mit seinem Ausgleichstor in der Nachspielzeit den HSV vor dem Abstieg.

Auch Paraguay hat Spieler aus dem deutschen Oberhaus in den eigenen Reihen. Nelson Valdez ist ein alter Bekannter, spielte er doch schon für Werder Bremen und Borussia Dortmund, bevor er nach einem Intermezzo im Ausland, schließlich zu Eintracht Frankfurt in die Bundesliga zurückkehrte. Von ihm und auch von Raul Bobadilla vom Überraschungsteam aus Augsburg wird man in Paraguay gute Leistungen und auch ein paar Tore erwarten.

Ebenfalls drei und neben Roberto Firmino auch die namenhaftesten Bundesliga-Spieler bietet allerdings Peru auf. Claudio Pizarro (noch) vom FC Bayern München ist dank seiner vielen Jahre für Werder Bremen und den FCB schon fast eingedeutscht und hält inzwischen auch den Rekord als Ausländer mit den meisten Bundesliga-Treffern. Es wird wohl sein letztes großes Turnier und man kann davon ausgehen, dass er noch mal alles geben wird. Auch auf Jefferson Farfan vom FC Schalke 04 hält man in seiner Heimat große Stücke. Mit Carlos Zambrano von Eintracht Frankfurt haben die Peruaner einen sehr erfahrenen Abwehrspieler in ihren Reihen.

Kurz vor der finalen Kader-Nominierung gescheitert sind hingegen der Kolumbianer Adrian Ramos vom BVB und der Argentinier Franco di Santo.

Auch wenn die Copa America wahrscheinlich eher von den Superstars wie Lionel Messi, Neymar, James Rodriguez, Sergio Aguero oder Gonzalo Higuain geprägt werden wird, so ist es doch schön zu sehen, dass auch südamerikanische Spieler immer öfter den Weg in die Bundesliga wählen.

Kommentare

comments