FC Augsburg: Opare wechselt zum FCA

By | 14. August 2015

In dieser Spielzeit spielt der FC Augsburg erstmals in der Vereinsgeschichte in der Europa League. Nach dem Weiterkommen im DFB-Pokal sind die Schwaben weiterhin in drei Hochzeiten vertreten. Für die Bundesliga, Europa League und DFB Pokal brauchen die Augsburger einen breiten Kader. Nach den Verpflichtungen von Dominik Kohr, Piotr Trochowski und Phillip Max wurde gestern mit Daniel Opare der vierte Neuzugang des Vereins präsentiert. Der Spieler wechselt ablösefrei vom FC Porto zum FCA.

In der Rückrunde der abgelaufenen Saison lief Opare auf Leihbasis für Besiktas Istanbul auf. Mit bereits 16 Jahren verließ der ghanaische Außenverteidiger seine Heimat und wechselte nach Tunesien. Dort konnte er auf sich aufmerksam machen und einige Scouts hatten Opare auf dem Zettel. Letztendlich wechselte er 2008 in die Nachwuchsabteilung von Real Madrid. Zwei Jahre später wechselte Opare erneut den Verein und ging nach Belgien zu Standard Lüttich. Er wusste auf Anhieb zu überzeugen und wurde Stammspieler im Verein. Nach über vier Jahren in Belgien wollte er den nächsten Karriereschritt gehen und ging nach Portugal zum FC Porto. Dort konnte er sich jedoch nicht gegen Rechtsverteidiger-Konkurrent Danilo durchsetzen und wechselte auf Leihbasis zu Besiktas. Dort überzeugte er bei seinen Einsätzen vor allem durch seine körperliche Präsenz und Robustheit auf dem Platz, wurde jedoch immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Deswegen ließ der türkische Erstligist die Kaufoption verstreichen und verzichtete auf eine Weiterverpflichtung. Nach seiner Rückkehr nach Portugal teilte ihm der FC Porto mit, dass der Verein ohne ihn plane und er sich einen neuen Club suchen kann. Der FC Augsburg wurde auf den Nationalmannschaftskollegen von Augsburg-Profi Baba aufmerksam und verpflichtete ihn nun ablösefrei. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2018 und erhält die Rückennummer 4.

Kommentare

comments