VFB Stuttgart: Rüdiger wechselt nach Rom

By | 20. August 2015

Antonio Rüdiger verlässt den VFB Stuttgart und wechselt nach Italien zum AS Rom. Der Nationalspieler verlässt die Schwaben somit nach langer Verhandlung, obwohl er aktuell noch an einer Knie-OP. Der 22-Jährige Innenverteidiger wechselt auf Leihbasis mit anschließender Kaufpflicht zu den Römern und erhält dort die Rückennummer 2.

Interesse aus dem In- und Ausland

In den letzen Monaten wurde Rüdiger mit zahlreichen Clubs aus aller Welt in Verbindung gebracht. Der FC Chelsea, Atletico Madrid, SSC Neapel, und Allem voran der VFL Wolfsburg signalisierten Interesse am 1,91 cm großen Innenverteidiger. Wolfsburg befand sich mit dem VFB sogar schon in Intensiven Verhandlungen, letztendlich konnte sich der Verein jedoch nicht mit dem Schwaben über die Ablösesumme einigen. Wolfsburg wollte dem Vernehmen nach nicht mehr wie 9 Millionen Euro Ablöse bezahlen, die dem VFB jedoch zu wenig waren. Vor allem weil sie damit Rüdiger noch an einen Ligakonkurrenten abgeben müssten. Nun erhält der VFB Stuttgart eine Ablöse von insgesamt 13 Millionen Euro. 4 Millionen bezahlt der AS Rom als Leihgebühr sofort, die anschließende restliche Ablösesumme wird anschließend nach der Saison mit der im Vertrag eingebauten Kaufpflicht bezahlt. Um nicht mit dem Financal Fairplay in Konflikt zu geraten, verzichtete die Roma auf einen sofortigen Kauf und ließ sich die Kaufpflicht in den Vertrag schreiben. Bei leistungsentsprechenden Erfolgen kann die Ablösesumme in den nächsten Jahren weiter ansteigen. Antonio Rüdiger zeigte sich erfreut über den Wechsel: „Die Roma ist ein hervorragendes Team und hat mit Rudi Garcia einen sehr guten Trainer. Ich kenne keinen Spieler, der nicht den Traum hat, einmal in der Königsklasse zu spielen. „Ich denke, dass ich mit der Roma einen idealen Verein gefunden habe, um international Erfahrung zu sammeln.“

Kommentare

comments