Ässät-Stürmer kommt mit Tritt gegen TPS-Star davon – Taktik führt nicht zu einer Sperre

Ehrholdts erhielt eine Spielstrafe von 5+20 Minuten, weil er TPS im zweiten Abschnitt des Sonntagsspiels gegen TPS angegriffen hatte. Petrus Palmua.

Der Tackling ging an den Disziplinartisch, letztlich wurde aber keine Sperre verhängt.

– In der oben genannten Spielsituation bewegt sich Palmus Oberkörper im letzten Moment unter dem Tackle weg, was laut den Schiedsrichtern zu einer Knieblockade in der Situation führt. Das Disziplinargericht sagt außerdem, dass Erholtz sein Knie nicht ausgestreckt habe, um den Gegner zu schlagen, sondern in dieser Situation versucht habe, den Körper anzupacken. In der Disziplinarentscheidung heißt es.

– Infolgedessen gehen die Disziplinarbeauftragten davon aus, dass die Situation in der Verantwortung des angegriffenen Spielers liegt. Aus den oben genannten Gründen geht die Disziplinarkommission davon aus, dass der Gegner durch das rücksichtslose Tackling nicht gefährdet wurde. Daher gibt es keinen Grund, eine Sperre aus disziplinarischen Gründen zu verhängen.

Aces werden die Nachricht begrüßen, da das Team aus Bori hart um einen Platz in den Playoffs kämpft. Die Aces liegen derzeit einen Punkt hinter dem zehntplatzierten Gogoo, haben aber ein Spiel weniger gespielt.

Die Aces bestreiten sechs weitere reguläre Saisonspiele.

Siehe auch  Russische Rakete flog zehn Sekunden lang im polnischen Luftraum – sofortige Reaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert