Analyse: Stubbs Unterstützerlager umgeben von mehreren hungrigen Kandidaten | Prinzip

Die Präsidentschaftskandidaten kamen in schüchterner Stimmung zu Yles großer Wahldebatte.

Yles Präsidentschaftsumfrage wurde am Donnerstag veröffentlicht Alexander Stubb (cok.) ist immer noch an der Spitze, aber seine Popularität hat abgenommen. Zweitens wird der potenzielle Kandidat der Electoral Union von den Grünen unterstützt Becca Haviston Der Support bleibt derselbe wie zuvor.

Einfache Flossen Jussi halla-aho Wurde Dritter und kämpfte darum, in die zweite Runde zu kommen.

Vor dem ersten Wahlgang am Sonntag hatten die Kandidaten eine letzte Chance, die Wähler in einem großen, im Fernsehen übertragenen Test zu überzeugen.

„Das tut mir leid“ – Stubb wird doppelte Staatsbürgerschaft vorgeworfen

In Yles vorheriger großer Wahldebatte ging es um die Außen- und Sicherheitspolitik, die den Kern der Befugnisse des Präsidenten darstellt.

Nun geht es bei der Wahlprüfung gezielt um Werte und andere aktuelle Themen. Wenn sich die Ansichten der Kandidaten zur Außen- und Sicherheitspolitik nicht wesentlich unterscheiden, können Dinge wie Werte hervorgehoben werden.

Stubb, der die Umfragen anführt, wurde mehrfach herausgefordert.

Aufgrund der Umfragen kann es als sehr wahrscheinlich angesehen werden, dass er in die zweite Runde einzieht, kirchlich wurde dies jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Stubbs kann mit der Panik in letzter Minute nicht umgehen. Zuvor hatte er Halla-Aho in den Umfragen dafür gelobt, dass sie sich im zweiten Wahlgang die Stimmen der einfachen Finnen gesichert hatte.

Seitdem hat die Aufwertung aufgehört. Sie wurden in der großen Wahldebatte nicht gehört.

Stubb ist zuversichtlich, dass sein Vorsprung anhalten wird und wirkte im Test ruhig. Er kam durch die Wählervereinigung und das Zentrum in eine schlechte Position Ollie Rehan und STP Ich bin nach Juta geflogen Er hat ihn herausgefordert Texte zur Abschaffung der russischen Doppelstaatsbürgerschaft.

Siehe auch  Zusammenfassung der U16-Ziele: Finnlands starker Start, Schwedens unaufhaltsame Serie – so verlief das Turnier

Mehrere Präsidentschaftskandidaten haben uns nicht nur an die praktische, sondern auch an die rechtliche und moralische Komplexität der Angelegenheit erinnert.

Laut Urbylainen ist die Idee „unverständlich“.

„Ist das falsch, tut mir leid“, sagte Rehn zu Stubb.

Havista setzte seine strenge Ostgrenze fort

Den Umfragen zufolge scheint Halla-Ahos Fitness im Wahlkampf ihren Höhepunkt erreicht zu haben. Auch bei den Parlamentswahlen gelang es den Basis-Finnen gegen Ende, an Stärke zu gewinnen.

Halla-Aho erkannte ihr Potenzial und vertraute in der Prüfung auf ihren gewohnten Stil.

Er vergaß seine wichtigsten Unterstützer nicht.

In Bezug auf die Ostgrenze sagte Halla-Aho, dass die Erneuerung internationaler Asylabkommen einer seiner Schwerpunktbereiche als Präsident in internationalen Foren sei, da die Abkommen keine Reaktion auf die heutigen Bedrohungen seien.

Entwicklungszusammenarbeit dürfe seiner Meinung nach keine „heilige Kuh“ sein, die mit Geld nicht berührt werden dürfe.

Vor allem Halla-Aho sitzt Havisto im Nacken. Havisto besetzte die Mitte zwischen rechts und links.

Auch im Hinblick auf die Ostgrenze setzte Havisto seine harte Linie fort und hob die Hand, als er gefragt wurde, wer das sogenannte Push-Back-Verfahren unterstützen würde, wenn dies rechtlich möglich wäre.

Havisto hingegen betonte unter anderem die Entwicklungszusammenarbeit und die Fähigkeit des Präsidenten, den Alltag von Menschen mit niedrigem Einkommen zu verstehen.

Es bleibt abzuwarten, ob sich die rot-grünen Wähler hinter Havisto stellen werden, um seinen Einzug in die zweite Runde zu sichern.

Auch taktische Abstimmungen in die andere Richtung können Halla-Aho zugute kommen.

Urpleinen war in den letzten Minuten verärgert

SDP: k Ich bin nach Juta geflogen Es war verrückt in letzter Zeit. Er forderte Stubb ein paar Mal heraus.

Siehe auch  Die ursprünglichen Salgarid-Stars stellen die ikonische Aufnahme 25 Jahre später nach: Erkennen Sie sie alle?

Urbilainen bemerkte, dass Stubb die Hand nicht hob, als er gefragt wurde, wer der Meinung sei, dass die Wirtschaftspolitik der Regierung wohlfahrtssteigernd sei.

Laut Urbilainen erkennt Stubb an, dass die Regierung die Ungleichheit erhöht.

– Das sollte ich nicht sagen, mein lieber Juta. Stubb bemerkte, dass ich gesagt habe, dass die Wohlfahrt in Finnland für eine Weile nicht wachsen werde, und das sei leider eine Tatsache.

Urbilinen hat einen gewaltigen Vorsprung vor den Spitzenkandidaten, will aber nicht in der linken Koalition bleiben. Von Lee Anderson hinter.

Anderson verfolgte von Anfang bis Ende seinen eigenen linken Weg durch die Auswahl. Er kritisierte das Gerede über die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft und sagte, es zeige, wie leichtfertig die Menschen heutzutage über Grundrechte reden.

Medien haben Ollie Rehn als potenziellen Herausforderer von Stubbs in der zweiten Runde angepriesen.

Dies wurde in der Prüfung deutlich, als Rehan auch versuchte, Stubb herauszufordern. Rehns Unterstützung wächst, aber die Zeit drängt.

Der Einfluss der Präsidentschaftskandidaten kann nicht gelockert werden

Christdemokraten Sari Essaya Die Botschaft der Partei kann bei der Präsidentschaftswahl öffentlich gemacht werden.

Wie Nitin Harry Harkimo Er setzte die Prüfung mit seinem gewohnt geradlinigen Stil fort. Kandidat der Wahlunion Mika Aldola Der Schwerpunkt lag auf der Reaktion auf russische Hybridoperationen.

Bei der Präsidentschaftsumfrage in Yle ist sich fast ein Viertel der Wähler ihrer Position nicht sicher. Kandidaten sollten den Wahlkampf bis zum Ende fortsetzen und es dürfen keine Fehler gemacht werden.

Yles große Wahlauswahl in voller Länge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert