Analystenbewertung der mutmaßlichen Luftraumverletzung Russlands

Laut dem Analysten kann Russland anhand von Luftraumverletzungen beispielsweise testen, wie schnell finnische oder NATO-Flugzeuge dagegen vorgehen.

Stockfoto der gemeinsamen Übung der Air Force mit der US Air Force. Luftwaffe

Ein russisches Militärflugzeug steht im Verdacht, am Montag über Lovisa im östlichen Finnischen Meerbusen den finnischen Luftraum verletzt zu haben.

Forscher am Foreign Policy Institute Joel Linnainmaki Es ist eine Erinnerung daran, dass Luftraumverletzungen durch Russland schon früher beobachtet wurden und wir in Zukunft mit weiteren Verletzungen rechnen können. Der Fall vom Montag ist nichts Neues.

– Wenn ein Flugzeug aufgrund des Wetters für kurze Zeit den finnischen Luftraum umfliegen muss, hat es in der Vergangenheit sicherlich keine Luftraumverstöße gegeben, von Unfällen oder Schäden abgesehen. Aber was Militärmaschinen betrifft, so seien sie bisher nicht beabsichtigt gewesen, sagt Linnainmäki.

Vor der NATO-Mitgliedschaft war Finnland allein für die Operationen verantwortlich, doch jetzt wird die Luftraumüberwachung mit den NATO-Verbündeten koordiniert. Das Radar deckt den gesamten Ostseeraum ab und bei Bedarf werden finnische oder alliierte Flugzeuge eingesetzt, um beispielsweise Militärflugzeuge zu identifizieren.

Testen Sie Ihre Reaktionen

Laut Linnainmäki könnte Russland anhand von Luftraumverletzungen beispielsweise testen, wie schnell finnische oder NATO-Flugzeuge dagegen vorgehen.

– Ich glaube nicht, dass es darum geht, dass Russland die Abschreckungsfähigkeit der NATO irgendwie umfassender testen möchte. Während des gesamten Krieges in der Ukraine seien sie dabei sehr vorsichtig gewesen und hätten deshalb in diese Hybridoperationen investiert, schätzt Linnainmaggi ein.

Laut dem Analysten konnte Russland die Möglichkeit einer geringfügigen Störung des finnischen Luftraums einschätzen, da es jederzeit Schadensersatz fordern und so versuchen könne, das Risiko einer Eskalation zu verringern.

Siehe auch  Am Montag beginnen die Streiks – so wirkt es sich auf Ihr tägliches Leben aus | Die Heimat

– Sie glauben, dass dies eine Möglichkeit ist, uns zu beunruhigen und die Reaktionsgeschwindigkeit zu testen.

Die bisherige Luftraumverletzung durch russische Flugzeuge ereignete sich im August 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert