Außenminister der EU-Länder treffen sich zum Thema Nahost – Konflikteskalation beunruhigt Brüssel | Nachrichten Fin

Die EU-Außenminister treffen sich am Montag in Brüssel, um die Lage in der Ukraine und im Nahen Osten zu besprechen. Hauptthema ist die Lage im Nahen Osten, dessen Ausweitung über Israel und die palästinensischen Gebiete hinaus in Brüssel und auf der ganzen Welt für Besorgnis sorgt.

Bei dem Treffen sollen Israels Außenminister Israel Katz und der Außenminister der Palästinensischen Autonomiebehörde Riyad al-Malik sowie ein Mittagessen mit anderen Akteuren in der Region, darunter der Generalsekretär der Arabischen Liga Ahmed Abul Caid, ausführlich angehört werden. Bei dem Treffen wird auch der ägyptische Außenminister Sameh Shogri informell angehört.

Eine Lösung ist das langfristige Ziel der EU eines sogenannten Zwei-Staaten-Modells. Vordringlichere Ziele sind jedoch die Bereitstellung humanitärer Hilfe für den palästinensischen Gazastreifen und die Eindämmung der Eskalation des Konflikts.

In der Ukraine rückt der Jahrestag näher

Ein weiteres wichtiges Thema des Treffens war die Lage in der Ukraine. Beim Treffen der Außenminister ist auch eine Anhörung des ukrainischen Außenministers Dmytro Kuleba per Videoschaltung geplant, der aus erster Hand über die Lage und die von der Ukraine benötigte Hilfe berichten wird.

Entscheidungen zur Ukraine müssen in der EU getroffen werden, da der Jahrestag des russischen Angriffskrieges näher rückt. Eine Lösung für das von Ungarn blockierte massive Rettungspaket für die Ukraine in Höhe von 50 Milliarden Euro wird auf einem Gipfeltreffen der EU-Politiker Anfang Februar erwartet, doch hinter den Kulissen wird noch immer versucht, eine Lösung zu finden. Davor.

Finnlands Vertreterin beim Treffen am Montag wird Außenministerin Elina Valtonen (Koordinatorin) sein.

Siehe auch  Die neue Saison des Dilli-Turniers beginnt mit einer unerwarteten Überraschung: Gulduri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert