Die Kommentare von Schulfreunden waren begeistert – die Solistenstars des Films „Huthut und Filzschuh“ hatten bereits ihre Namen geschrieben.

Der Skiurlaub der Grundschüler hatte am Freitag einen unvergesslichen Start und die gesamte Schule konnte in Bio-Salo zuschauen. Ein Strohhut, ein Deckenpantoffel und ein Huhn -Die Premiere des Films. Für die gleichzeitige Unterbringung von 250 Schülern sollen zwei volle Säle genutzt werden.

Der Fall ist etwas ganz Besonderes, denn die Stars der großen Leinwand sind Schüler, die ich aus meiner eigenen Schule kenne. Schüler der dritten Klasse Clara Höglund Die Hauptrollen spielen Wiltidosu und seine fünftklässliche Schwester Eedla Höglund Strohhut. Im Film sind Schwestern also Schwestern.

Der Film machte bei Schulfreunden großen Eindruck.

– Ich gebe dem Ganzen 10/10. Besonders gut haben mir die Verfolgungsjagden gefallen, sagt die Drittklässlerin Max Hellstrom.

– Ein Zweitklässler meinte, dies sei wahrscheinlich der beste Film, den ich je gesehen habe Eddie Thomas.

Toga-Grader Amanda Halkilati Besonders gut gefielen ihm die albernen Polizeicharaktere. Der Fünftklässler stimmte zu Athy Wacholder.

– Constables können ein kleiner Witz sein, aber auf eine gute Art und Weise, meinte er.

Schüler der vierten Klasse Ukko Virtabergon Ich fand den Film etwas langweilig.

– Ich gebe 8/10. „Ich mag Actionfilme“, gab er zu.

Aber alle sind sich einig, dass Clara und Idla ihre Rollen hervorragend spielen.

– In der Tat! Sie rufen unisono.

– Ich war überrascht, wie gut sie es gemacht haben. Sie agierten sehr klar: Neben der Sprache spielten sie auch mit ihrer Mimik und ihren Händen. Das bringt der gut gespielte Viertklässler auf den Punkt Ila Lemmettinen.

Die Grundschüler Max Hällström (oben links), Amanda Halkilahti und Eddy Thomas und Aila Lemmettinen (unten links), Ukko Virtabergo und Atti Kataja waren der Meinung, dass ihre Schulkameraden gut abgeschnitten haben. Foto: SSS/Minna Metanen

Die schulweite Filmvorführung wurde in Zusammenarbeit mit der Filmvertriebsgesellschaft SF Studios, Alhainen Kaulu und dem Elternverein Bio-Salo organisiert.

Siehe auch  Die Regierung macht einen fatalen Fehler

– Zunächst wird die Vertriebsgesellschaft die Show den Edla- und Clara-Klassen geben. Aber wir dachten zusammen mit dem Elternverband der Schule, dass es gut wäre, wenn die gesamte Schule den Film sehen würde, wenn es eine seltene Situation gibt, in der die Hauptdarsteller von unserer Schule stammen, sagt der Schulleiter von Alhaiston. Duka Lekberg.

– Das ist eine tolle Idee der Schule, dank des Informationsmanagers des Films Katja Toyvanen.

Die Marketingreise des Films begann vor zwei Wochen. Der Höhepunkt war eine Schulvorführung von „Salo“, die am selben Tag stattfand wie die landesweite Vorführung des Films.

Edla und Klara tourten durch Turku, Tampere, Jyväskylä und Helsinki. Die geladenen Gästeabende in Helsinki und Tampere sind sehr aufregend. Sind die Zahlen verteilt?

– In Tampere haben wir Nummern verteilt, als alle Kinder zum Zuhören kamen. Es heißt, wir hätten auch auf Filmplakaten geschrieben.

SSS interviewte Eedla und Klaara Höglund im Dezember (30. Dezember), ihrem zweiten Interview. Jetzt sind sie schon groß.

– Clara vermutet, dass dies wahrscheinlich das 15. Interview ist.

– Nicht nur am 30., sagt Edla.

Die Schwestern haben den fertigen Film inzwischen viermal gesehen und sind mit dem Endergebnis zufrieden. Aber sie sind sich einig, dass die Schulvorstellung am Freitag aufregend war.

„Es war sehr spannend zu sehen, was den Schulfreunden daran gefallen hat“, sagt Eidla.

„Eedla und Klaara Höglund in den Hauptrollen brachten Freude und Energie in die Dreharbeiten“, sagt Reetta Alto, Regisseurin des Films Hayenhattu, Viltitsusu ja kana, die die Schulvorführung besuchte. Foto: SSS/MInna Määttänen

Ein Strohhut, ein Deckenpantoffel und ein Huhn – Basierend auf dem Film blauer Vogel Und Tina Nobolan zum gleichnamigen Kinderbuch. Dies ist der vierte Strohhut und Filzschuh Eine Verfilmung basierend auf der Buchreihe.

Der Film dreht sich um die Liebe, Freundschaft und Eifersucht von Geschwistern. Der Film beginnt damit, dass Hay Hat mit ihrer neuen Freundin und ihrer kleinen Schwester Fluttershy ins Badminton-Camp geht und zu Hause bleiben muss. Die Situation ist traurig und ich vermisse meine Schwester, aber ein überraschender Tierfreund bringt neue Farbe ins Leben: ein Huhn.

Siehe auch  Emil Rusuvuri sprach wunderbar über den russischen Sport Andrei Rublev

– Der Regisseur des Films beschreibt, dass der Film nicht nur lustig ist, sondern auch dazu anregt, über ernste Themen wie die Beziehung zwischen Menschen und Tieren und untereinander nachzudenken. Rita Aalto.

Schauspieler, die in früheren Filmen ihr Debüt gaben, spielen Rollen für Erwachsene Nina Lahtinen Und Jonas Nordmann Eltern von Heuhüten und Filzpantoffeln und Janne Kataja Und Larry Hulme Isonaba und Rilliruscu als Polizisten. Die Mädchen von nebenan spielen Hollis und Helga Alipullania Chris Salminen Und Birjo Heikkila. Zu den Hauptfiguren gehören außerdem zwei Hühner: Anita Und Cynthia.

Nach Angaben des Regisseurs waren Clara und Edla Höglund in den Hauptrollen des Films sehr erfolgreich.

– Solche Kinder habe ich noch nie getroffen. Sie seien gerne aufgetreten, hätten sich aber gleichzeitig völlig auf das konzentriert, was sie taten, und hätten alle Anweisungen akzeptiert, beschreibt Aalto.

– Als sie zur Schießerei kamen, fragte ich dich manchmal, ob du deinen Text kennst. Clara antwortet, dass ich meine kenne, aber die Zeilen aller anderen nicht kenne, und er lacht.

Für die Kinderrollen Heinahattu und Wiltihattu gab es einen offenen Casting-Aufruf, bei dem sich insgesamt etwa 100 Kinder beworben hatten.

Eedla Höglund hatte zuvor Schauspielerfahrung in Kurzfilmen, Werbespots und im Jugendtheater und Salontheater von Sauvo. Clara Hoglund hat keine Schauspielerfahrung. Laut Aldo hoben sie sich sofort aus der Masse der Bewerber hervor.

– Beide glänzten mit ihren eigenen Leistungen. Aalto sagt, dass er erst später erfuhr, dass sie wirklich Schwestern waren.

Clara (links) und Edla Hoglund sind die Damen der Familie Katilakoski, Felt Slipper und Heinahuttu, auf der großen Leinwand. Er durfte auch in „Kozhikunjugal“ mitspielen. Foto: SSS/Minna Metanen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert