Die Polizei hat die Drogenbande gefasst

Nach Angaben der Polizei ließ der Hauptverdächtige rund 3,5 Millionen Betäubungsmittelpillen, knapp 37 Kilogramm Amphetamin und drei Kilogramm Kokain nach Finnland bringen. Außerdem wird vermutet, dass etwa 30 kg Ganja ins Land gebracht wurden.

Im vergangenen Februar nahm die Polizei im Zusammenhang mit diesem Fall zahlreiche Personen fest. Bei den Festnahmen und Razzien beschlagnahmte die Polizei fast 960.000 Xalol-Tabletten. Tabletten haben eine Stärke von einem Milligramm. Die Polizei geht davon aus, dass zwischen Herbst 2023 und Februar 2024 insgesamt 2,6 Millionen Xalol-Tabletten von Schweden nach Finnland transportiert wurden.

Zutaten für Capital Area und Pori

Nach Angaben der Polizei hatte der Hauptverdächtige eine Garage gemietet, die zum Aus- und Verpacken von Drogen diente. Der vorläufigen Untersuchung zufolge wurden die Waren in großen Mengen verkauft, hauptsächlich in die Hauptstadtregion und die Region Pori.

– Personen, die mit der kriminellen Vereinigung in Verbindung stehen, sind Staatsbürger Finnlands, Schwedens und der Niederlande. Einige der Verdächtigen hätten keine Vorstrafen, sagt Kriminalkommissar Janne Ylinenpää, Leiter der Ermittlungen, in einer Pressemitteilung.

Drei der sieben Verdächtigen sitzen noch immer in Untersuchungshaft. Strafrechtliche Verdachtsmomente werden an das nächste strafrechtliche Ermittlungsverfahren weitergeleitet.

Weitere Informationen zum Thema:




In Straßenläden herrscht eine beispiellose Nachfrage nach Medikamenten – mehr als 1,3 Millionen Pillen wurden beschlagnahmt



10:30

Im vergangenen Frühjahr wurden in der Region Turku Fälle von Salol-Vergiftungen festgestellt.

Siehe auch  Die Probleme von JYP und SaiPa sind bereits verwirrend – Baivan Lehti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert