Ein Mann auf Streife hat ein Kind sexuell genötigt

Mutmaßliche Sexualstraftäter sind nicht an Streifeneinsätzen beteiligt.

Das Bezirksgericht Helsinki hat die Anklage gegen einen weiteren Mann wegen Sexualverbrechen fallengelassen. Atte Cajoa

Ein Streifenpolizist wurde wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in drei Fällen verurteilt.

Das Bezirksgericht Helsinki verurteilte den Mann zu einer Bewährungsstrafe von 4,5 Monaten. Scouts of Finland berichtet zu diesem Thema.

Am Freitag fällte das Bezirksgericht ein Urteil, in dem zwei Männer, die im Helsinki Scout Club arbeiteten, wegen Sexualdelikten während Patrouilleneinsätzen angeklagt wurden. Das Bezirksgericht wies alle Anklagen gegen den zweiten Beklagten ab.

Streife: Belästigungen jeglicher Art werden nicht toleriert

Die betreffenden Personen waren nicht an Streifeneinsätzen beteiligt, nachdem der Verdacht einer kriminellen Tätigkeit aufgekommen war. Die finnischen Pfadfinder sagen, dass Belästigungen jeglicher Art auf Patrouillen nicht akzeptabel sind und dass, wenn sie entdeckt werden, sofort dagegen vorgegangen wird.

Seien Sie der Erste, der es meldet Helsings Sanomat-Zeitung. Laut Sanomat aus Helsing verurteilte das Bezirksgericht beide Opfer zur Zahlung von 800 Euro Entschädigung für psychische Erkrankungen.

Um die Sensibilität des Falles und die Identität der Opfer zu schützen, werden die Identitäten interessierter Parteien und Ermittlungsmaterialien 60 Jahre lang vertraulich behandelt. Auch das Urteil sollte vertraulich behandelt werden.

Das Urteil steht noch aus.

Siehe auch  „Ich würde nichts anders machen“ – Live

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert