Es waren Mäuse im Schnee – Alexander Barkov und Florida haben Geschichte geschrieben

Florida besiegte Tampa Bay in der zweiten Runde mit 4:1.

Als der Summer das Ende des Spiels signalisierte, war das Eis in der Amerant Bank Arena voller Mäuse.

Auf der Anzeigetafel stand 6:1 und Florida besiegte Tampa Bay zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in einer Playoff-Serie. Die Panthers gewannen mit 4:1.

Warum Ratten? Die Tradition reicht bis ins Jahr 1995 zurück Scott Middleby Er tötete mit seinem Schläger eine Ratte in der Umkleidekabine der Panthers. Danach schoss der Vizekapitän zwei Tore mit einem Schläger. Also hat Mellonby es nicht richtig gemacht Eine DreierserieAber er tat es Rattentrick.

Beim nächsten Heimspiel Floridas flog eine Plastikratte auf das Eis, als die Mannschaft ein Tor schoss. Cross wuchs im Laufe der Saison. Als Florida im Frühjahr 1996 das Stanley-Cup-Finale erreichte, wurden nach dem Spiel 3.000 Spielzeugmäuse auf dem Eis gefunden.

Diese Tradition wird noch immer fortgeführt.

Als sich die Spieler von Tampa und Florida am Ende der Serie die Hände schüttelten, spielten Mäuse auf dem Eis. AOP / USA Today Sports

Barkov hat einen tollen Job gemacht

Das Spiel gestern Abend wurde erst im dritten Drittel entschieden. Florida gewann 4:0. Die letzten beiden Tore fielen.

Das Spiel hätte mehr werden können, da Tampa neben den leeren Toren auch zwei Tore verweigerte. Floridas Torwart wurde von den Lightning-Jungs abgelenkt Sergej Bobrowski Gegen die Regeln.

Der russische Torwart, der 31 Paraden erzielte, wurde zum zweiten Star des Spiels gekürt. Nummer eins war der Star Alexander Barkow (2+1), der erste Spieler, der jemals zwei Tore in einem Playoff-Spiel erzielte.

Siehe auch  Was passiert in Ungarn? Der Parteichef will einen Teil der Ukraine erobern

– In unserem Team spielt es keine Rolle, wer punktet oder Situationen schafft. Jeder kann alles machen, in der Offensivzone spielen und in der Defensivzone spielen. „Aber natürlich ist es schön, ein Tor zu erzielen und einen großen Sieg zu erringen“, sagte Barkov nach dem Spiel.

Er erzielte in fünf Spielen des Turniers 2+3=5.

Wenn Sie Fargos Interview noch nicht auf Ihrem Gerät gesehen haben, können Sie dies tun Von hier.

Neben Fargo erzielten auch drei weitere in Florida ansässige Finnen Punkte. Anton Lundel Und Edu Lustarinen Ergriff eine helfende Hand für den Mann. Zusätzlich ein Wachmann Nico Mikola 1+1 balancierte die Kräfte. Man antwortete mit dem letzten Tor des Spiels.

Florida trifft in der nächsten Runde auf den Sieger Boston-Toronto. Boston führt die Serie mit 3:1 an. Am nächsten Abend treffen die Teams erneut aufeinander.

Kapitän Alexander Barkov war Floridas Held. AOP / USA Today Sports

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert