Gaza-Beamte sagen, Dutzende seien bei israelischem Angriff auf Flüchtlingslager in Rafah getötet worden | Ausland

Palästinensischen Quellen zufolge fingen Zelte, in denen Flüchtlinge im Lager Tal al-Sultan lebten, nach den israelischen Angriffen Feuer.

Auf einem Aktenfoto ist eine Rauchwolke vom Bombenanschlag auf Rafah im Gazastreifen Anfang dieses Monats zu sehen. Foto: AFP

Bei israelischen Luftangriffen auf Rafah im Gazastreifen seien Dutzende Menschen getötet und Dutzende verletzt worden, sagten Gaza-Beamte. Die von der militanten Gruppe Hamas geführte Medienstelle der Regierung geht davon aus, dass mindestens 35 Menschen gestorben sein könnten.

Nach Angaben von Rettungskräften verübte Israel Angriffe auf ein im Westen der Stadt gelegenes Lager, das geflohene Menschen schützen sollte.

Der Quelle zufolge fingen die Zelte, in denen die Flüchtlinge im Lager Tal al-Sultan lebten, nach den israelischen Angriffen Feuer.

– Durch Luftangriffe wurden Zelte in Brand gesteckt, Zelte geschmolzen und Menschenleichen angezündet, sagte ein Bewohner eines kuwaitischen Krankenhauses in Rafah, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters.

Unter anderem ein Nachrichtensender CNN Ein von Reuters bereitgestelltes Bild eines Großbrandes in der Gegend wurde auf seinem X News Service-Konto veröffentlicht.

Das israelische Militär sagte, es habe ein Gebiet mit „erheblicher terroristischer Aktivität der Hamas“ angegriffen. Das Militär stellt außerdem fest, dass Angriffe auf Flüchtlingslager zu Bränden und Opfern geführt haben. Israel sagte, es habe eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Am Sonntag zuvor hatte der bewaffnete Flügel der Hamas erklärt, er habe einen groß angelegten Raketenangriff auf die israelische Stadt Tel Aviv gestartet. Nach Angaben Israels feuerte die Hamas acht Raketen aus der Gegend von Rafah ab. Israels Luftverteidigung habe Hamas-Raketen abgefangen, teilte das Militär mit.

Siehe auch  Dies ist der Nachruf auf Maria Jungner im Fernsehen

Es war die erste Luftwarnung in Tel Aviv seit Monaten.

Am Freitag ordnete der Internationale Gerichtshof (IGH) Israel an, seinen Angriff auf Rafah einzustellen.

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass sich die Lage in Rafah weiter verschlechtert habe und nun als katastrophal bezeichnet werden könne. Fast 800.000 Menschen mussten seit der israelischen Offensive aus Rafah fliehen.

Wie erwartet lehnte Israel die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs ab und erklärte, es handle in Gaza im Einklang mit den Regeln des Völkerrechts.

Quelle: Reuters, AFP, AP

Nachricht aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert