In Europa öffneten die Aktienmärkte deutliche Rückgänge

In Europa eröffneten die Aktienmärkte am Dienstag den Handel mit einem deutlichen Rückgang.

Vor Kurzem war der breiter gefasste Euro Stoxx 600-Index um mehr als ein halbes Prozent gefallen.

Der Londoner FTSE 100 schwächte sich um 0,4 Prozent ab.

Der Frankfurter DAX verlor ein halbes Prozent und der Stockholmer OMXS 30 verlor 0,7 Prozent.

Gestern, Montag, ein Mitglied des Rates der Europäischen Zentralbank Robert Holzmann hell Bloombergs In diesem Interview wird es in diesem Jahr keine Zinssenkungen geben.

„Die Inflation im Euroraum nähert sich dem Zielwert und die Wachstumsraten liegen näher an einer Rezession als in Australien oder den USA. Europa sollte das erste Land sein, das mit der Senkung der Zinssätze beginnt“, kommentierte er. Amy Xie Patrick Vom australischen Finanzinstitut Pendal Groupista In einem Interview mit Bloomberg.

Vor Kurzem wurden die endgültigen Inflationszahlen Deutschlands für Dezember veröffentlicht. Die Preise stiegen im Dezember um 0,1 Prozent gegenüber November und um 3,7 Prozent gegenüber Dezember des Vorjahres.

Die Lohninflation in Großbritannien schwächte sich im September und November ab.

Wall-Street-Futures prognostizieren einen klaren Beginn des Rückgangs: Dow Jones -0,5 %, S&P 500 -0,5 % und Nasdaq -0,8 %.

Ein Entwurf der Geschichte wurde versehentlich vor Börseneröffnung veröffentlicht.

Siehe auch  Norwegische Medien: Schwedische und norwegische Verteidigungskräfte mieten Räume, die Russland gehören | Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert